«

»

Apr 22

Beitrag drucken

Wahnsinnsspektakel wird in der Nachspielzeit mit 4:3 entschieden

Dieses Spiel hatte das Prädikat Spitzenspiel wirklich verdient. Zwei Mannschaften die beide von Beginn an auf Sieg spielten, ohne taktisches Vorgeplänkel oder Abwarten und mit offenem Visier.

Bereits nach wenigen Sekunden hatte Nierfeld die erste Ecke, im Gegenzug Bliesheim die erste Großchance. Nierfelds Torhüter Kevin Weiler konnte aber mit einer Großtat den Schuss aus Nahdistanz abwehren. In der 10. Minute hingegen hatte er jedoch das Nachsehen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Dennis Krippendorf ungehindert unter die Latte köpfen. Hier stimmte die Nierfelder Zuordnung nicht.

Aber Nierfeld antwortete bereits in der 14. Minute ebenfalls per Standard. Die gut hereingebrachte Freistoßflanke verlängerte Bliesheims Altvater ins eigene Netz zum 1:1 Ausgleich.

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die besten in der ersten Halbzeit hatte jeweils Sebastian Steffens, der von der Bliesheimer Defensive nie in den Griff zu bekommen war. Die Nierfelder Anhänger hatten beide Male den Torschrei auf den Lippen, der Ball sprang jedoch beide Male vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück.

Im zweiten Durchgang drückte der SVN dann aber auf die Führung und erspielte sich Chance um Chance. Erneut rettete der Innenpfosten für Bliesheim nachdem Steffens Sebastian Reisenauer schön freigespielt hatte. Dessen Schuss aus dem Rückraum knallte abgefälscht ans Alu.

Und wie es im Fußball immer so ist, machst Du vorne die Dinger nicht bekommst Du hinten die Quittung. Einen Konter nach Nierfelder Ecke konnte Bliesheims Markus Hemmersbach mit einem sehenswerten Lupfer zur 2:1 Führung der Gäste abschließen (56.).

Doch auch hier hatte der SVN die passende Antwort. 2 Minuten nach der Führung tankte sich Steffens durch den Bliesheimer Strafraum und passte den Ball zurück auf Thomas Valtinke. Dieser machte in Mittelstürmermanier aus der Drehung das 2:2 (58.).

Doppelpack zum Sieg - Peter Valtinke

Doppelpack zum Sieg – Peter Valtinke

In der 65. Minute konnte dann endlich mal der Gastgeber in Führung gehen. Erneut war Steffens der Vorbereiter. Seine butterweiche Flanke fand Peter Valtinke, der perfekt in der Luft stand und unhaltbar zum 3:2 einköpfte.

Gleich danach schien die Vorentscheidung zu fallen. Ein langer Einwurf wurde verlängert. Gästekeeper Hermann unterlief den Ball und dieser trudelte Richtung Torlinie, konnte aber auf dieser noch so gerade geklärt werden.

Jetzt antwortete Bliesheim. Die Nierfelder Abwehr stand bei einem langen Ball nicht gut. Krippendorf konnte den Ball in der Luft annehmen, ließ einen Gegenspieler gekonnt aussteigen und verwandelte unhaltbar zum Ausgleich (68.).

Jetzt war der SVN wieder am Zug und drängte weiter auf den Sieg. Zweimal zappelte der Ball im Netz der Bleisheimer. Jeweils kam von außen die Hereingabe und wurde verlängert. Beide Male stand der Abnehmer und vermeintliche Torschütze jedoch im Abseits.

Aber auch auf der Gegenseite gab es, meist nach Standards, Möglichkeiten. Torhüter Kevin Weiler und seine Hintermannschaft waren aber im Getümmel mehrmals bereit das Gegentor zu verhindern.

So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Peter Valtinke der vielumjubelte Siegtreffer endlich gelang. Eine flache Hereingabe verwandelte der Goalgetter sicher zum Sieg (91.).

Aufgrund der Vielzahl an klaren Torchancen, u.a. mit drei Pfostentreffern, ein verdienter Sieg des SVN, der den Punktevorsprung nun wieder auf 7 Punkten in noch 7 verbleibenden Spielen ausbauen konnte.

Bereits am Freitag kann der SVN um 18:30 Uhr  in Weilerswist nachlegen und darf dabei nicht den Fehler machen, sich auf dem Sieg im Spitzenspiel auszuruhen.

——————————————————————————————————————————

presseQuelle: Fupa.net

Spitzenspiel der Extraklasse

Der Tabellenführer SV Nierfeld II hat sich gegen Bliesheim knapp mit 4:3 durchgesetzt. Die Entscheidung ließ lange auf sich warten, das Siegtor für die Nierfelder fiel in der Nachspielzeit.

SV Nierfeld II — BC Bliesheim 4:3 (1:1). Die Entscheidung ließ lange auf sich warten. Doch nach 91 Minuten war es so weit: Peter Valtinke erzielte das 4:3-Siegtor für Nierfeld II. Der Spitzenreiter der Euskirchener Fußball-A-Liga hat seinen ärgsten Verfolger aus Bliesheim damit vorerst auf sieben Punkte distanziert.

Das Topspiel bot zuvor alles, was Fußball attraktiv macht. Tempo, Tore und Emotionen. Die Zuschauer sahen zwei Mannschaften, die mit offenem Visier agierten. Zweimal geriet der SV Nierfeld in Rückstand. Dennis Krippendorf (9.) und Markus Hemmersbach (56.) hatten für Bliesheim getroffen. Doch ein Eigentor von Christian Altvater (14.) und ein Treffer von Thomas Valtinke (58.) verhinderten, dass der Tabellenzweite davonziehen konnte. In der 65. Minute ging dann der Gastgeber erstmals in Führung: Valtinke glückte das 3:2. Schon drei Minuten später stand es nach Krippendorfs zweitem Tor wieder unentschieden, ehe Valtinke doch noch für die Entscheidung zugunsten des Spitzenreiters aus Nierfeld sorgte. „Für die Zuschauer war es ein Riesenspiel, weil es rauf und runter ging. Letztlich hatten wir mit der Robustheit der Nierfelder aber zu große Probleme”, sagte Bliesheims Coach Fritz Ohrem. Sein Trainerkollege aus Nierfeld, Jörg Piana, war einfach nur zufrieden: „Die Chancen auf den Titelgewinn stehen nun wirklich gut, aber noch sind 21 Punkte zu vergeben.”

—————————————————————————————————————————–

Quelle: Kölnische Rundschau

SV Nierfeld II – BC Bliesheim 4:3 (1:1). „Das war Werbung für den Fußball“, schwärmte Nierfelds Trainer Jörg Piana. Auch Stunden nach dem Abpfiff war er von der Leistung beider Teams begeistert. Förderlich war sicherlich, dass seine Schützlinge in der 90. Minuten den Siegtreffer erzielen konnten.

Valtinke trifft in der Schlussminute

Peter Valtinke erzielte den Treffer, mit dem die Zweitvertretung einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machte. Die Gäste waren zwar in Führung gegangen, doch durch ein Eigentor mussten sie den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel gingen der Tabellenzweite erneut zwei Mal in Führung, doch Thomas und Bruder Peter Valtinke konnten jeweils ausgleichen, ehe Torjäger Peter Valtinke in der Schlussminute erneut zuschlug.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/wahnsinnsspektakel-wird-in-der-nachspielzeit-mit-43-entschieden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>