SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 28/2019

Jugend: 6 Spiele – 6 Siege

Frauen: Gegen den Spitzenreiter einen Punkt erkämpft

2. Mannschaft: Lob aus Vogelsang

1. Mannschaft: Das können wir noch besser

Jugend:

B-Jugend: JSG – Dreiborn/Schöneseiffen/Herhahn 5:0

Dieser war der entscheidende Schritt zur Sonderstaffel; die Mannschaft um Stefan Huppertz kann nicht mehr vom 2. Platz der Herbststaffel verdrängt werden. Gratulation!

C-Jugend: JSG – Dreiborn/Schöneseiffen/Herhahn 11:1

Für das Team um Philipp Schuh und Frank Fischer stand der 1. Tabellenplatz schon seit Wochen fest. Mit jetzt 7 Siegen in 7 Spielen und einem Torverhältnis von 46:3 haben sich die Spieler ganz souverän für die Sonderstaffel qualifiziert.

Einfach Klasse!

D-1-Jugend: JSG – Mutscheid/Effelsberg     7:1

Auch die Spieler und Spielerinnen mit Rainer Hartmut Klein stehen nach diesem klaren Erfolg endgültig als Teilnehmer der Sonderstaffel fest. Mit diesem klaren Sieg dürften sie ebenfalls Staffelsieger werden, auch wenn sie noch ein schweres Spiel vor sich haben. Auf jeden Fall: Super!

  D-2-Jugend: JSG – Golbach/Sötenich/Rinnen 2:1

Damit haben die Spieler um Thomas Carls, Robert Feld und Karina Kühn das Hinspielergebnis genau gedreht und sind auf den 2. Platz geklettert. Dieser könnte ebenfalls zur Teilnahme an der Sonderstaffel reichen –ganz stark!

Schließlich gewinnen auch die

E-1 Jugend: JSG gegen Dreiborn/Herhahn/Schöneseiffen

und die

F-2-Jugend: JSG – Zwanzig 18 III

ihre Spiele am letzten Wochenende; in diesen Altersklassen gibt es keine Sonderstaffeln, sonst wären unsere Teams  auch hier dabei.

Frauen: 2. Mannschaft: SG Oleftal – SV Mutscheid 0:0

In der Frauen-Kreisklasse gibt es die hervorragende Regelung, dass die Anzahl der Spielerinnen von dem Verein, der die wenigsten Spielerinnen zur Verfügung hat, bestimmt wird. Das war vorige Woche so, als unsere Mannschaft sich an den 7 Spielerinnen des SV Kaster orientierte; und das war am Sonntag so, als der SV Mutscheid sich an den 9 Spielerinnen orientierte, die das Team um Frank Thönnes und Ralph Moritz stellte. Dass die Gäste als Spitzenreiter kamen, motivierte unsere Mädels natürlich besonders. Und sie lieferten dem Gegner einen  Kampf auf Augenhöhe. Besonders die Abwehr leistete tolle Arbeit, Torfrau Lisa Scaramozza war nicht zu schlagen – und so blieb es bei einem torlosen Unentschieden, sicher eine positive Überraschung.

Frauen: 1. Mannschaft: VfR Unterbruch – SG  Oleftal 2:1

Beim Tabellenzweiten knapp zu verlieren, bedeutet eigentlich nichts Besonderes. Doch lange sah es nach einer Sensation aus. Denn nach torloser erster Hälfte gingen die Frauen um Trainer Chris Hilgers kurz nach dem Wechsel durch Milena Ronig in Führung. Bis gut 10 Minuten vor Schluss blieb es bei diesem Tor. Dann schafften die Einheimischen in kurzer Zeit zwei Treffer; doch damit nicht genug. In der Nachspielzeit gab es einen Elfmeter für unsere Mädels – leider verschossen sie. Schade!

2. Mannschaft: Kein Spiel, aber ein Lob aus Vogelsang

Schon am Freitag stand fest, dass das Spiel des Teams um Dirk Scheer und Jürgen Hallmann in Weyer ausfällt. So haben die Jungs schon Winterpause. Und weil die Stadtmeisterschaft 2020 nicht ausgetragen wird, können sie sich noch länger erholen. Aber wir wollen das Lob nicht zurückhalten, das wir in den News der ZUE Vogelsang fanden und hier gerne wiedergeben:

Weiterhin besteht auch die Kooperation mit dem Fußballverein SV Nierfeld noch. Hier spielen derzeit 3 unserer Bewohner in einer professionellen Mannschaft und tragen mit ihren Fähigkeiten und ihrer ganz eigenen Persönlichkeit zu einer neuen Durchmischung des Teams bei. Und so wie ich es bisher vernommen habe, sind diese 3 bereits jetzt hoch geschätzte Spieler. Wir wünschen uns für sie, dass es Spaß macht und dass sie für den Verein auch längerfristig eine Bereicherung darstellen.

1. Mannschaft: SV Nierfeld – SV Sötenich  1:1

Gleich vorweg: Das Ergebnis ist gerecht. Unsere Mannschaft hatte spielerische Vorteile, die die Gäste mit ungeheurem Kampfgeist mehr als ausglichen. Trotz der niedrigen Temperaturen war die Kulisse in der Kloska-Arena wieder ganz stark. Ob sich die Mannschaft vom lautstarken Sötenicher Anhang beeindrucken ließ oder warum sie einfach nicht mit dem nötigen Torhunger ins Lokalduell ging, bleibt ungeklärt. Ebenso ungeklärt bleibt, ob der Ball bei der Sötenicher Führung in der 50. Minute wirklich voll die Torlinie überquert hat. Klar ist aber, dass der Treffer nicht unverdient war. Und auch danach entwickelte sich noch nicht der typische Druck, den wir aus der 2. Halbzeit der Spiele gegen Kurdistan oder Ahrem gewohnt waren. Der finale Pass kam einfach nicht an. Ein 0:2 wäre die Entscheidung gewesen. Aber in den letzten 10 Minuten besannen sich unsere Jungs dann doch. Nach einigen vergebenen Chancen war es Timo Vaßmer, der mit einem Schuss aus 16 Metern unhaltbar traf. Und fast wäre Yannick Lenhard ebenfalls durch einen Distanzschuss sogar noch der Siegtreffer gelungen. Der Ball strich am Tordreieck vorbei. Fazit: Das können wir viel besser! Und das wollen die Spieler um Dominik Peiffer und Dominik Knauff am kommenden Sonntag beim letzten Spiel der Hinrunde bei der SG Voreifel in Embken dann auch beweisen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-28-2019/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.