SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 26/2019

F-Jugend: Und weiter geht die Erfolgsserie

E-2: Besser als es das Ergebnis vermuten lässt

D-3: DIE Sensation: 4:3 gegen den Spitzenreiter!

D-2: Starker Auswärtssieg

C: Erfolg im Spitzenspiel

A: Auch zu zehnt ungefährdet

Frauen: Das Remis erkämpft

2.Mannschaft: Rückschlag in Ripsdorf

1. Mannschaft: Beim Spitzenreiter verloren – aber auf Augenhöhe gespielt

E-2: Das Ergebnis täuscht

Wenn man gegen den Spitzenreiter 3:8 verliert, dann ist das auf den ersten Blick eine ganz normales Ergebnis, das auch den Kräfteverhältnissen entspricht. Dies war am Samstag Vormittag beim Spiel unserer E-2 gegen Spitzenreiter JSG Ahr (Oberahr/Lommersdorf/Do/Ri/Blankenh’dorf) nicht der Fall. Denn die Jungs um Trainerin Rita Hermes-Dusold und Finn Sieprath schlugen sich sehr ordentlich. Die Gäste hatten allerdings einen Super-Torwart zwischen den Pfosten, der auch unhaltbare Bälle noch aus dem Winkel fischte, auch bei Aluminium-Treffern das Glück auf seiner Seite hatte. So geht der Sieg der Gastmannschaft zwar in Ordnung, doch es hätte auch viel enger werden können. Nach dem 0:1-Rückstand schafften Ritas Jungs den 1:1- Ausgleich. Aus dem Gewühl heraus brachten sie den Ball über die Linie. Das sah gut aus, doch in kurzer Zeit trafen die Gäste noch dreimal, Halbzeit 1:4. Auch in der 2. Hälfte verzweifelten unsere Spieler am gegnerischen Torwart und mussten noch viermal den Ball aus dem eigenen Netz holen. Doch sie ließen die Köpfe nicht hängen, kämpften unverdrossen weiter und schafften in der Tat noch zwei Treffer. Zwei Schüsse von Florin konnte auch der starke Torwart nicht verhindern.

Also war keinerlei Trauer über die Niederlage angebracht; es war ein sehr gutes Spiel, das für die restlichen Spiele der Herbstrunde noch einige Punkte erhoffen lässt.  

Am Samstag stand für uns das Heimspiel gegen die JSG Schöneseiffen/Dreiborn/Herhahn-Morsbach auf dem Programm.

Obwohl unser Team sich seit dem Hinspiel in Schöneseiffen toll entwickelt hat und die letzten Spiele trotz der Niederlagen ausgeglichen gestalten konnten, war nicht unbedingt damit zu rechnen, hier heute Punkte mitnehmen zu können.

Außer den verletzten Yannik und Justin waren alle mit an Bord. Da wir nichts zu verlieren hatten, war die Vorgabe „voller Einsatz und dem Gegner den Schneid abkaufen“.

Da wir in den letzten Wochen oft mit dem Handicap von frühen Gegentoren leben mussten, starteten wir heute etwas defensiver, indem sich unser Sechser Bastian in der Defensivbewegung in die Abwehr zurückfallen ließ und dort zusammen mit Connor, Mathis und Muaz eine Viererkette bildete. Da auch das Mittelfeld mit Maurice, Finja und Lovis heute mit viel Laufarbeit starke Defensivarbeit leistete, kam es in der ersten Viertelstunde nur zu wenigen Chancen auf beiden Seiten. Unser Stürmer Solomon kämpfte viel und konnte die Gegner immer wieder bereits in deren Abwehr unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen, kam aber selbst kaum zu Chancen.

In der 15. Minute wurde dann Lovis über die rechte Seite geschickt. Er konnte sich dort durchsetzen und auch den Gästekeeper überwinden. Großem Jubel über das 1:0 folgte postwendend der Ärger über den direkten Ausgleich der Gäste. 1:1.

In einem kampfbetonten aber stets fairen Spiel konnten unsere Jungs sich bis zur Halbzeit Vorteile erarbeiten. Mit tollen Spielzügen kombinierte man sich immer wieder vor das gegnerische Tor und erarbeitete sich mehrere Ecken. Es dauerte allerdings bis zur 25 Minute bis Momo (Maurice) nach einer Ecke mit einem sehenswerten Volleyschuss die verdiente 2:1 Pausenführung erzielte.

Da Bastian wg. eines privaten Termins in der zweiten Halbzeit passen musste und Finnja sich in der ersten Halbzeit durch ihre bärenstarke Laufarbeit völlig verausgabt hatte, kamen Matwey in die Abwehr und Ben ins zentrale Mittelfeld. Ann Mimesh ersetzte Solomon im Sturm. Diese Umstellungen brachten die Jungs aber zunächst etwas außer Tritt. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr erzielten die Gegner direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Sie erhöhten den Druck weiter, sodass wir nur noch Entlastungsangriffe starten konnten. Zwangsläufig fiel dann in der 40. Minute der Führungstreffer der Gäste. Doch heute ließ sich keiner hängen. Verbissen wurde weitergekämpft. Die Jungs spürten, dass da heute was ging. Zur Mitte der zweiten Häfte kam Finnja zu mir und sagte sie sei wieder fit und wolle nochmal rein. Dies hatten wir bereits zur Halbzeit vereinbart. Mit ihr warfen die Jungs in der Schlussviertelstunde nochmal mit vollem Einsatz alles nach vorne. Es wurde um jeden Ball gekämpft, sich gegenseitig unterstützt und richtig toller Fußball gespielt. Seinen vorbildlichen Einsatz belohnte Momo dann zehn Minuten vor Schluss mit einem tollen Solo über links und seinem zweiten Tor zum umjubelten 3:3.

Damit wäre ich gegen den Tabellenführer vollauf zufrieden gewesen. Zehn Minuten vor Schluss kam noch Donni und verstärkte die Defensive. Aber die Mannschaft wollte heute mehr. Der Druck wurde weiter hoch gehalten und der Gegner immer wieder in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Vier Minuten vor Schluss war es wieder Momo, der den Ball über links zusammen mit Ann Mimesh vors Tor brachte, aber zunächst an der gegnerischen Defensive hängen blieb. Der zunächst abgewehrte Ball gelangte zu Finnja. Zentral vor dem Tor stehend schloss sie ins rechte untere Eck ab. 4:3!! Riesenjubel auf und um den Platz herum. Dank einer konzentrierten Abwehr und Keeper Leander blieb es dabei bis zum umjubelten Schlusspfiff. Der erste Saisonsieg! Ausgerechnet gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Und das trotz des knappen Ergebnisses völlig verdient.

Das war heute zwar schlecht für meine Nerven aber toll für die Zuschauer und superwichtig für die Moral unseres Teams. Die ansteigende Formkurve hatte sich ja bereits in den letzten Spielen abgezeichnet, aber heute haben sich die Jungs und Finnja endlich für Ihren großen Einsatz belohnt.

D-2:  Zu Hause 1:6 und jetzt ein Auswärtssieg 6:2

Nach einigen Wochen ohne Spiel freuten sich die Jungs um Thomas Carls und Robert Feld, dass sie endlich wieder spielen durften. Zwar fuhren sie ohne große Hoffnung nach Schmidtheim, wo es gegen die JSG Zwanzig 18 ging. Denn das Hinspiel hatten sie deutlich mit 1:6 verloren. Um so überraschender war dann ihr Spiel. Schon zur Halbzeit führten sie mit 3:1 und genauso war dann auch die Verteilung der Tore in der 2. Hälfte – noch einmal 3:1. Das hätte keiner erwartet. Seit dem Hinspiel hat sich das Team enorm gesteigert. Und entsprechend gut gestimmt verlief ihre Heimfahrt. Super – weiter so!

C-Jgd.: Spitzenspiel gewonnen

 Nach den glatten Siegen der letzten Wochen hieß es am Samstag für unsere C-Jugend: Endlich mal ein Gegner auf Augenhöhe, endlich mal gefordert! Die einzige Mannschaft, die den Spielern um Philipp Schuh und Frank Fischer noch den Gruppensieg hätte streitig machen können, war die der JSG Zwanzig 18. In der Tat war es ein recht enges Spiel in Nettersheim. Doch genau wie im Pokalspiel hatte unser Team auch dieses Mal die Nase vorn. Vor allem in der ersten Halbzeit waren sie überlegen und führten zu recht mit 2:0, beim Schlusspfiff hieß es 3:1. Jetzt haben sie die Qualifikation zur Sonderstaffel im Frühjahr fast geschafft. Noch ein Sieg!

Heimspiel souverän gemeistert

JSG Oleftal/Nierfeld/SG92: Mike Wiesen, Christoph Wetschorek, Tom Berendes, Lukas Soppa, Max Jenniches, Luca Schreiber, Tim Jäckel, Raphael Sures, Thomas Nonnen, Jonas Küpper, Julian Wiesen – Trainer: Egon Nonnen, Gernot Jäckel, Lazzaro Caputo
 Tore: 1:0 Luca Schreiber (22.), 2:0 Julian Wiesen (32.), 3:0 Max Jenniches (39.), 4:0 Luca Schreiber (47.), 5:0 Julian Wiesen (61.), 6:0 Luca Schreiber (75.), 7:0 Julian Wiesen (77.)

JSG Oleftal/Nierfeld/SG92  –  JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven   7:1  (3:0)

Die Spielerdecke war heute so dünn, daß gerade eben 11 Spieler zum Spielbeginn auf dem Platz standen. Wegen einer Oberschenkelverletzung fiel nach der Halbzeit auch noch Jonas Küpper aus. Aber auch 45 Minuten in Unterzahl führte nicht zu einer Schwächung der Hausherren. Durch Tore von Luca Schreiber (3), Julian Wiesen (3) und Max Jenniches hatten die A-Junioren einen beruhigenden Vorsprung erzielt, ehe den Gästen kurz vor dem Ende der Ehrentreffer gelang. Der Außenseiter mischte dennoch, vor allem im 1. Durchgang, munter mit und erspielte sich auch gute Torgelegenheiten. Wer weiß, welchen Ausgang die Partie genommen hätte, wenn Erfthöhen beim 2:0 Zwischenstand, einen Foulelfmeter verwandelt hätte. Unterm Strich erreichte die U19 mit einer ordentlichen Leistung einen deutlichen Heimsieg und festigte damit den 2. Tabellenplatz.

Frauen: Rückstand aufgeholt!

Da hat der Trainer gerade die Mannschaft aufgestellt und die Taktik geplant, da erreicht ihn eine Absage einer wichtigen Spielerin aus beruflichen Gründen. So geschehen am Sonntag Mittag, als Trainer Chris Hilgers die Mannschaft auf das Spiel gegen die DJK Südwest Köln einstellte. Kein Wunder, dass die erste halbe Stunde des Spiels gegen die Kölnerinnen nicht so viel zusammenlief. Entsprechend folgte dann auch der Rückstand, zunächst 0:1 und kurz vor der Pause noch das 0:2. Zum Glück schaffte Celine Hilgers dann mit dem Halbzeitpfiff noch den Anschlusstreffer. Die 2. Halbzeit lief dann deutlich besser. Der Ausgleich durch Mannschaftsführerin Saskia Hupp war folglich mehr als verdient, sogar ein Sieg war noch drin; aber toll, wie das Team sich gegen die Niederlage stemmte und wenigstens noch einen Punkt holte. Der gute Mittelfeldplatz blieb erhalten.

Weniger gut lief es bei der 2. Frauenmannschaft, die zwar gegen BW Königsdorf II auch einen 0:1 Rückstand zu einer 2:1-Führung drehte (Tore Annika Wiesen, Nele Reiners), diese Führung bis 15 Minuten vor Schluss verteidigte, dann jedoch noch drei Gegentreffer hinnehmen musste. Schade.

2.Mannschaft: 0:1 in Ripsdorf

Dass es das schwerste Spiel des Restprogramms wurde, war allen Beteiligten vorher klar. Dirks Mannschaft hatte trotzdem der Vorverlegung und dem Heimrechttausch zugestimmt; das sollte in der Kreisliga C doch selbstverständlich sein. Weniger selbstverständlich war, dass kein Schiedsrichter erschien, so dass ein Vertreter der Heimmannschaft leitete. Aber an ihm lag es nicht, dass unsere Mannschaft, bei der nun doch einige Leistungsträger fehlten, das Spiel verlor. Schon nach 8 Minuten gelang der entscheidende Treffer. Ein langer Ball über die Abwehr hinweg landete beim Mittelstürmer, der ihn über Torwart Andre Virnich ins Netz hob. Danach musste Andre mehrfach sein ganzes Können aufbringen, damit der Rückstand nicht noch größer wurde. Mindestens drei hundertprozentige Chancen konnte er zunichte machen. Umgekehrt lief bei uns nach vorne wenig. Ballbesitz und Spielanteile bedeuten eben nicht unbedingt auch Torchancen oder gar Tore. In der 2. Halbzeit wurde unser Spiel besser. Vor allem die Außenpositionen (Tomas Delcio, Justin Kühn) setzten sich immer wieder durch. Doch sobald der Ball in die Mitte kam, wurde er von der robusten Innenverteidigung der Heimmannschaft erobert. Da, wo es weh tut, war dann keiner von uns; die Box blieb leer. Und weil sich auch niemand traute, einen Schuss aus der 2. Reihe abzugeben, hatte der Do/Ri-Torwart eigentlich nicht so sehr viel zu tun. Typisch war, dass der Ausgleich am ehesten durch einen Querschläger und ein Fast-Eigentor hätte fallen können. Es blieb beim 1:0 für die Heim-Elf. Jetzt will die Mannschaft in 2 Wochen beim letzten Spiel in Weyer gewinnen , zeigen, dass sie es besser kann und ihre Chance, vorne dabei zu bleiben, nutzen.

1. Mannschaft: Beim Spitzenreiter verloren – aber auf Augenhöhe gespielt

Die Karten waren klar verteilt. Spitzenreiter BW Königsdorf hatte in den letzten drei Spielen 26 Tore geschossen, unsere Mannschaft hatte zwar auch drei Siege in Folge geholt, lag aber auf dem 10. Platz. Die erste Hiobs-Botschaft erreichte Dirk Scheer, der für den erkrankten Dominik Peiffer die Mannschaft führte, schon vor dem Spiel. Robin Zimmer hatte das falsche Ziel ins Navi eingegeben und kam erst kurz vor Spielbeginn in Königsdorf an. Und genau so fatal begann auch das Spiel. Nach vier Minuten schauten unsere Abwehrspieler für Sekunden zum Schiri, ob der einen Elfer gegen uns pfeift. Das tat er nicht, aber diese Sekunden der Unachtsamkeit nutzten die Königsdorfer schon zur Führung. Aber in der Folgezeit war unser Team mindestens gleichwertig; spielerisch absolut auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter, aber eben nicht vom Glück verfolgt. Vielmehr traf Königsdorf aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0, das macht eben einen Spitzenreiter aus. Denn sowohl bis zur Halbzeit, als auch bis in die Schlussminuten war kein Leistungsunterschied festzustellen. Nur konnten unsere Stürmer gegen die athletische Abwehr der Gastgeber keinen Weg zum Tor finden. Vor allem gegen Spielende wuchs der  Druck unserer Mannschaft enorm – leider ohne Erfolg; im Gegenteil: mit dem Schlusspfiff schafften die Königsdorfer den dritten Treffer. Und die Art, wie sie diesen feierten, zeigte ihre Erleichterung. Sie hatten selbst gemerkt, wie sehr ihr Sieg noch in Gefahr war. Fazit: Spielerisch auf Augenhöhe, kämpferisch absolute Klasse, Ergebnis leider negativ. Letzteres wollen die Jungs nun am kommenden Sonntag, wenn Aufsteiger RW Ahrem in die Kloska-Arena kommt (15.15Uhr) besser machen. Wir drücken die Daumen, dass es gelingt!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-26-2019/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.