SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 24/2018

E-1: Kaum zu glauben: 18:4 und 5:17!

Kantersiege beider A-Jugendteams

Auch beide Frauen-Teams gewinnen hoch

2.Mannschaft setzt ihren Lauf fort

1.Mannschaft: Tag des Offenen Scheunentors

E-1-Jugend: Gut, dass der Trainer mitgeschrieben hat!
Trainer Joachim Hermes war nicht zu beneiden, als er am Samstag mit seiner E-1-Jugend auf die Mannschaft „Zwanzig 18 IV“ traf; aber nicht seine Mannschaft bereitete ihm Sorge, vielmehr kam er beim Aufschreiben der Tore in echte Bedrängnis. Hier sein bericht zum Spiel:
gestern hatten wir die E Jugend aus Berk zu Gast, die seit diesem Jahr ebenfalls unter der JSG zwanzig 18 antreten. Selbst mussten wir auf Ann Mimesh und Leander verzichten, sodass uns nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Trotzdem sollte es eine sehr einseitige Partie werden, da die Gäste mit dem jüngeren Jahrgang antraten.
Da ich in der letzten Saison einmal schlechte Erfahrungen damit gemacht hatte, die Tore einfach mitzuzählen, habe ich mir angewöhnt, diese regelmäßig mitzuschreiben. Und das schien in diesem Spiel meine Hauptaufgabe zu werden. Die Jungs zauberten von Anfang an, da sie sowohl körperlich, läuferich als auch spielerisch dem Gegner überlegen waren.
Bereits nach 10 Minuten stand es 6:1 und zur Halbzeit 7:2. Und in der zweiten Halbzeit konnte ich die Tore im Minutentakt notieren. Stürmer Anton konnte selbst Lewandowski toppen. In den zehn Minuten nach der Halbzeit fielen weitere sieben Tore. Neben Anton konnten sich noch Felix, Muaz und Matvej in die lange Torschützenliste einreihen. Jeder stürmte mit, sodass manchmal die Abwehr etwas vernachlässigt wurde. Die Gäste konnten davon aber nur zweimal profitieren. Nach zweimal fünfundzwanzig Minuten stand es am Ende 18:4! Ein nicht alltägliches Ergebnis. Die Gäste konnten einem schon leid tun. Aber die Saison als jüngerer Jahrgang ist immer die schwerste. Es kommen aber auch für uns wieder stärkere Gegner. Mal schauen ob die Jungs das gewonnene Selbstvertrauen dann einbringen können.

E-1 und genau umgekehrt 5:17 oder 5:28- und trotzdem stolz
Genau die gegenteiligen Erfahrungen machte Rita Hermes-Dusold als Trainerin der E-2. Sie berichtet wie folgt:
Am Samstag hatten unsere Jungs ihr erstes Meisterschaftsspiel als E-Jugend. Sichtlich aufgeregt fieberten die Jungs dem Spiel entgegen. Größeres Feld, längere Spielzeit, neue und kleinere Mannschaft.
Um 10.30 Uhr konnten wir dann unseren Gegner, die JSG zwanzig 18 1 in der Kloska Arena begrüßen. Dass das Spiel eine harte Nuss werden würde, war uns klar. Da unsere Gegner uns sowohl vom Alter wie auch mit einem Jahr E-Jugend Erfahrung mehr und daher spielerisch überlegen war. So kam es recht schnell, dass die Jungs der zwanzig 18 1 in Führung gingen.
Es dauerte die berühmten verflixten 10 Minuten, bis unsere Jungs ins Spiel fanden. Und das nutzen unsere starken Gegner aus. So trennten wir uns zur Halbzeit mit 2:7.
Da uns 4 Jungs wegen Krankheit fehlten, hieß es jetzt für die übrigen Jungs durchhalten. Alexander aus der F-Jugend hat uns ausgeholfen, damit meine Jungs zwischendurch mal zum verschnaufen ausgewechselt werden konnten.
Doch unsere Gegner waren einfach besser und erzielten ein Tor nach dem anderen. Über das Endergebnis scheiden sich die Geister. Von 5:17 bis 5:28 ist alles im Gespräch. Da eh nur mit 0:1 gewertet wird, reicht es, dass wir hoch verloren haben.
Was ich unseren Jungs hoch anrechne und worüber ich stolz bin ist, dass sie wirklich bis zur letzten Sekunde gekämpft und dem Gegner am Schluss zum Sieg gratuliert haben. Da am Samstag „Fair-Play“ Tag war eine tolle Geste und ein super faires Spiel von beiden Seiten und auch seitens der Zuschauer.
Jetzt freuen wir uns auf unser nächstes Spiel am Samstag und hoffen dass wir da wieder mit einem gleichwertigen Gegner Punkten können.

A-Jugend: 7:1 und 10:0
Das war ein Spieltag, wie ihn sich die Trainer wünschen: Schon am Samstag schaffte die A-1 einen hohen 7:1 Erfolg gegen die 2. Mannschaft der SG Rotbachtal/Strempt. Schon zur Pause führten die Spieler um Trainer Marko Mertens deutlich mit 3:0 und ließen auch in der 2. Halbzeit nichts anbrennen. Am nächsten Sonntag geht es nun auf den ungeliebten Aschenplatz in Schönau gegen die JSG Schönau/Nöthen/Pesch/Harzheim/Mutscheid. Schon jetzt viel Erfolg dort!
Am Sonntag trat dann die A-2-Jugend in Sötenich gegen die JSG Sötenich/ Golbach/ Rinnen an. Über das doch recht einseitige Spiel berichtet Betreuer Egon Nonnen:
Tom Berendes vertrat heute im Tor den etatmäßigen Schlussmann Mike Wiesen fehlerfrei, er brauchte jedoch auch nicht sehr häufig ins Spielgeschehen ernsthaft eingreifen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase von 10 Minuten rollte die Tormaschine unseres Teams vor allem in der ersten Halbzeit auf Hochtouren. Der Gegner ließ uns zu viel Spielraum und wir konnten oft aus der Abwehr bis zum Torabschluss gefährliche Spielzüge aufzeigen. Dementsprechend fielen auch die Tore wie reife Früchte. Vor der Pause gehörten Julian Wiesen (4), Fabian Langen (2), Luca Adaldo und Lukas Linden zu den Torschützen. Alle 15 eingesetzten Spieler zeigten heute eine sehr ansprechende Leistung.
Lediglich nach der sehr langen Halbzeitunterbrechung riss der Faden ein wenig ab. Das lag aber sicher auch an den zahlreichen Spielerwechsel, so daß der Spielfluß etwas ruckte. Wenn man schon zur Pause so deutlich führt, ist es häufig ein mentales Problem, den Schalter wieder umzulegen und den gewohnten Rhythmus zu finden. Dennoch rundete Harrisan Srirangan mit einem Doppelschlag zwischen der 60. und 62. Spielminute zum mühelosen Auswärtssieg in Höhe von 0:10 ab.
Obwohl wir naturgemäß nicht über alle Jugendmannschaften berichten können, so wollen wir doch den Erfolg der D-1 nicht vergessen: 7:1 gegen die JSG Schönau/Effelsberg. Gratulation

Frauen: 5:2 und 7:1
Jeweils den ersten Dreier schafften unsere Frauen-Teams. Mit einem unerwartet hohen 7:1 kehrte die 1. Mannschaft aus Wesseling-Urfeld zurück. Schon zur Pause hatte Celine Hilgers dreimal getroffen; zusätzlich unterlief den Einheimischen ein Eigentor. Nach dem Wechsel trafen dann Maike Schüler, Christina Fischer und Alica Linden zu einem völlig ungefährdeten Sieg für das Team um Trainer Chris Hilgers. Da kann man nur sagen: Weiter so!
Schon am Vormittag hatte die 2. Frauen-Mannschaft, die in der Kreisliga Rhein-Erft spielt, den SV Godorf deutlich mit 5:2 besiegt. Leider fehlen weitere Informationen dazu!

2. Mannschaft : Auch die SG Bronsfeld/Oberhausen stoppt sie nicht!

Die Mannschaft um Dirk Scheer hat weiter einen Lauf; das 5:0 gegen die SG Bronsfeld/Oberhausen war der dritte Sieg in Folge. Man muss lange zurückschauen, um eine solche Serie zu finden. Am Sonntag dauerte es bis zur 25. Minute, dann traf Ozan Kesen innerhalb einer Minute zweimal. Und als Edo Causevic noch vor der Pause au 3:0 erhöhte, war schon eine Vorentscheidung gefallen. Christoph Marquis und Artjom Dolschenko netzten dann noch in der 2. Halbzeit ein. Fazit: ein verdienter Erfolg, ein Platz in der Nähe der Tabellenspitze; aber, aber: die richtig schweren Gegner kommen noch. Und wenn unser Team dann noch immer nicht gestoppt werden kann, ja dann…..

1. Mannschaft: Tag des Offenen Scheunentors
Das Schild „sonntags geöffnet“ hätte gut gepasst, denn sechs Gegentore gab es in der gesamten Vorsaison nicht ein einziges Mal. Trotz der frühen Führung durch Richy Fröbus dominierten die enorm starken Gäste aus Rott das Spiel und führten zur Halbzeit schon mit 3:1. Auch in der 2. Hälfte gab es ein 3:1 für unsere alten Bekannten, (Benny Wiedenau traf hier vom Punkt), insgesamt also ein 2:6. Wir sind nur hauchdünn „über dem Strich“. Nun wollen wir hoffen, dass es in der Tat nur ein „miserabeler Tag“ war, wie die Presse schrieb, den die Mannschaft schnell vergessen will und wettmachen kann. Dazu gibt es am kommenden Sonntag bei der ebenfalls starken SpVg Wesseling – Urfeld schon Gelegenheit. Auf geht’s!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-24-2018/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.