„Dritte“ siegt gegen stark kämpfende Gäste aus Schöneseiffen

Die defensiv stehenden Gäste aus Schöneseiffen, machten unserer „Dritten“ das Leben schwer.

Man konnte zwar mehr Ballbesitz für sich bezeichnen, jedoch kam immer mehr Unruhe durch die gute taktische Arbeit von Schöneseiffen in das Team von Nierfeld.

Schöneseiffen hingegen beschränkte sich weiterhin auf ein sicheres stehen in der Defensive sowie schnelles umschalten nach vorne.

Folgerichtlich waren es auch die Gäste, die nach ca. 10 min durch Heiko Zimmer zum Führungstreffer einnetzen konnten.

Nierfeld zeigte sich etwas geschockt

Zwar erarbeitete man sich immer wieder gut vor das Gehäuse der Gäste, jedoch war es oftmals zu eng oder zu hektisch.

So dauerte es bis zur 42. min, ehe sich Julian Breuer über links durchtanken konnte und den besser postierten Mitspieler Jochen Itzerodt mustergültig bediente (1:1).

Kurz darauf verwandelte Alexander Kloska einen Freistoß von links, flach ins lange Eck zum 2:1 Führungstreffer.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Man nahm sich viel vor und versuchte die Lücken in dem Gästebollwerk spielerisch zu finden.

Dies gelang auch immer wieder und Nierfeld drückte auf die Entscheidung.

Ab der 55 min begann die Zeit des Julian Breuer!

Nach einer Ecke von Alexander Kloska netzte Breuer unhaltbar aus kurzer Distanz ins kurze Eck (3:1).

Die Gäste schienen jetzt gebrochen und etwas müde.

In der 62. min wurde von der Defensive raus bis zum Strafraum erfolgreich und schnell kombiniert, so dass Sebastian Jaax den Ball am Gästekeeper vorbei auf den einschussbereiten Breuer legen konnte(4:1).

Wiederum Breuer war es, der nach tollem Passspiel mit Itzerodt über links, nur noch den Fuß hinhalten musste und zur 5:1 Führung traf (80.min).

Das letzte Tor zum 6:1 Endstand fiel in der 90min durch eine scharfe Hereingabe über rechts, ein unglücklicher Klärungsversuch der Gästeabwehr landete im eigenen Netz.

Zwischen diesem Torreigen kamen die Gäste jedoch immer wieder bis kurz vor das Tor von Christian Hilger. Es fehlte jedoch dort das quäntchen Glück sowie der finale Pass um ein weiteres Tor zu erzielen.

 

Breuer ließ die Moral der Gäste mit seinem Torinstikt brechen

Breuer ließ die Moral der Gäste mit seinem Torinstinkt brechen

 

Das erfreulichste neben dem Sieg war mit Sicherheit die Tatsache, das Patrick Dahmen nach langer Verletzungspause seine ersten 25.min Spielzeit hatte und Julian Breuer (ein Nierfelder Urgestein) seinen ersten lupenreinen Hattrick für die Schwarz Weißen erzielt hat.

 

Nach langer Verletzungspause wieder dabei, Patrick Dahmen

Nach langer Verletzungspause wieder dabei, Patrick Dahmen

Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Keldenich.

Anstoß dort ist um 15 Uhr

Aufstellung: Hilger, Jaax, Jäger, Kirschner, Meyers, Itzerodt, Derichs, Causevic (P.Dahmen), J.Ali (Uhlhaas), Kloska, Breuer

 

_____________________________________________________________________

Spielbericht von www.svs1950.de

 

SV SW Nierfeld III – SV Schöneseiffen II 6:1 (2:1)
Unser „stark verjüngertes Team“ (Originalzitat Homepage SV Nierfeld) – das Durchschnittsalter lag übrigens bei über 31 Jahren – trat am gestrigen Donnerstag bei der neu gegründeten Dritten des SV Nierfeld an. Wie die letzten Wochen standen wir defensiv wieder sehr gut und konnten mit sehr viel Laufarbeit den Gegner aus der gefährlichen Zone fernhalten. So hatten die Nierfelder in Halbzeit 1 zwar mindestens 80% Ballbesitz, kamen aber fast nur durch Fernschüsse zu Chancen. Nach etwa 10 Minuten war hingegen unser erster Angriff von Erfolg gekrönt. Ein Schuss von Markus Domalewski wurde so abgeblockt, dass er Heiko Zimmer vor die Füße prallte, der frei vor dem Keeper aus etwa 10 Metern eiskalt ins lange Eck einschoss. Nierfeld brauchte bis zur 40.Minute, ehe sie zum Torerfolg kamen. Nach einem langen Ball auf die linke Außenbahn setzte sich ein Spieler bis zur Grundlinie durch und passte in die Mitte, wo ein Angreifer nur noch aus 5 Metern einschieben musste. Die Führung dann eine Minute vor dem Pausenpfiff, als ein direkt getretener Freistoß aus knapp 20 Metern flach im Torwarteck einschlug.
In Halbzeit 2 versuchten wir weiterhin, mit viel Laufbereitschaft und Einsatz den Gegner vom Tor fernzuhalten. Allerdings machte sich das laufintensive Spiel mehr und mehr bemerkbar, sodass die Nierfelder neben ihrem hohen Anteil an Ballbesitz auch zu zahlreichen guten Gelegenheiten kamen und so das Ergebnis in die Höhe schraubten. Den Schlusspunkt setzten wir dann in Person von Thomas Opitz, der mit dem Schlusspfiff aus 5 Metern zum 6:1-Enstand ins eigene Netz traf.
Es klingt zwar widersprüchlich, aber trotz der auch in der Höhe verdienten Niederlage – zwei Schüsse an den Innenpfosten sowie ein nicht gegebener Elfmeter für Nierfeld sind hier nur mal beispielhaft für die zahlreichen weiteren guten Gelegenheiten erwähnt – zeigten wir erneut eine gute Leistung. Fast eine Halbzeit lang konnten wir einen Gegner, bei denen 8 Spieler aus der letztjährigen Aufstiegsmannschaft (von der Kreisliga B in die Kreisliga A!) im Kader sind und dessen ältester Feldspieler gerade mal 27 Jahre alt ist, weitestgehend vom Tor fernhalten. Dass gegen einen so lauf- und spielstarken Gegner, die sich zudem kaum Fehlpässe erlaubten, irgendwann die Puste ausgeht, ist verständlich. So ein Gegner, der für mich neben Kall II und Sötenich II zu den Aufstiegsfavoriten zählt, ist nicht unser Maßstab. Auf einen Gegner auf Augenhöhe treffen wir dann wieder am Sonntag, nämlich auf die Zweitvertretung der SG Rotbachtal/Strempt. Sicher ein besonderes Spiel für Torschütze Heiko Zimmer, der mit seinem Heimatverein auf die Reserve des von ihm seit Saisonbeginn mittrainierten Teams trifft.Aufstellung:
Startelf: Markus Bauer – Dietrich Färber – Julian Hupp, Sascha Franke – Sebastian Hoff, Riko Sajonskowski, Markus Domalewski, Mirko Fischer – Niklas Sajonskowski, Heiko Zimmer – Thomas Opitz
Einwechselspieler: Christoph Joisten, Karsten Hilgers

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/dritte-siegt-gegen-stark-kaempfende-gaeste-aus-schoeneseiffen/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.