Willi Küpper wird Nachfolger von Jörg Piana

Nachfolger geunden für- Jörg Piana

Nachfolger gefunden für- Jörg Piana

Mit Trainerlegende Willi Küpper konnte der SV Nierfeld einen erfahrenen Nachfolger für den scheidenden Trainer Jörg Piana für die Zweitvertretung finden. Willi trainierte zuletzt den Liganachbarn aus Olef und wird eng mit Co-Kapitän Thomas Valtinke zusammenarbeiten. Da die erste und zweite Mannschaft künftig nur noch eine Liga trennen, liegt es zudem nahe, noch enger als bislang, zusammen zu arbeiten. Zudem verbindet Achim und Willi eine enge Freundschaft und man kennt sich bestens aus gemeinsamen Sötenicher Zeiten.

Willi übernimmt eine intakte eingeschworene Gemeinschaft, die vorraussichtlich keine Abgänge zu verzeichnen hat. Über das Kollektiv wurde der sensationelle Durchmarsch von der B-Liga bis in die Bezirksliga geschafft. Dort soll nun erneut ein Wunder für den Klassenerhalt sorgen. Mit neuem Trainer und dem Heimvoteil „Mini-Platz“ sollte auch hier die ein oder andere Überraschung gelingen.

———————————————————————————————————————————————————————————

presseQuelle: Kölnische Rundschau

Willi Küpper wird Nierfeld II trainieren

Letzter Spieltag in der Kreisliga A – Coach Giordani und Blessem trennen sich

Von FRANZ KÜPPER

und RONALD LARMANN

FUSSBALL Kreisliga A: Der letzte Spieltag im Kreisliga-Oberhaus steht an. Der Druck ist nach einem spannenden Liga-Finish raus. Bis zum vorletzten Spieltag war in der Kreisliga A mehr oder weniger die halbe Liga vom Abstieg bedroht. Doch dann fielen alle Entscheidungen: Der TuS Vernich, die SpVg Ländchen/Sieberath und der SSV Weilerswist steigen ab, SV Nierfelds Zweite geht hoch.

Der Zweitplatzierte BC Bliesheim steigt nicht auf. Die Bliesheimer verfügen im verbandsweiten Vergleich über den niedrigsten Quotienten. Dabei handelt es sich um die Anzahl der Punkte dividiert durch die Anzahl der Spiele. Demnach steigen neben den neun Kreismeistern aus dem Gebiet des Fußballverbands Mittelrhein weitere vier Tabellenzweite in die Bezirksliga auf.

Jetzt, wo also Klarheit über die sportliche Situation für die neue Saison herrscht, sind die Clubs mit der intensiven Personalplanung beschäftigt. Eine Personalie steht beim VfB Blessem fest: Trainer Luciano Giordani wird am Sonntag bei Rhenania Bessenich zum letzten Mal für Blessem am Seitenrand agieren. „Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über künftige Zielsetzungen und die zur Zielerreichung eingesetzten Mittel, beenden wir die Zusammenarbeit mit Trainer Luciano Giordani zum Saisonabschluss einvernehmlich. Wir bedanken uns für die sportlich sehr gute Saison und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, teilte Andreas Becker, der Geschäftsführer des VfB Blessem mit. Für Giordani ist damit nach nur einer Saison wieder Schluss. Die Blessemer, die die Meisterschaft auf dem dritten Tabellenplatz beenden könnten, haben bereits einen Nachfolger für die Saison 2014/2015 verpflichten können. Ein Name sowie die offizielle Vorstellung sollen in Kürze erfolgen.

In Nierfeld hingegen steht inzwischen fest, dass Willi Küpper die Zweitvertretung trainieren wird. „Ich bin Willi unheimlich dankbar“, sagt Karl-Heinz Büser, Vorsitzender des SV Nierfeld, im Gespräch mit der Rundschau. Das Kuriosum, dass eine Mannschaft aufsteige und Jörg Piana als Erfolgstrainer kurzfristig das Team in Richtung Kaller SC verlasse, habe für reichlich Probleme gesorgt. „Ich habe in den vergangenen drei Wochen bestimmt 30 Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt“, sagt Büser. An zwei Dingen sollte es immer wieder scheitern: Am Finanziellen und offenbar auch daran, dass sich viele Trainer am Etikett „zweite Mannschaft“ störten.

Mit Willi Küpper sei nun ein Mann gefunden worden, der „dem SV Nierfeld helfen möchte“. „Auch deshalb natürlich, weil sein Sohn Benny zu uns wechselt“, nennt Büser eine weitere Personalie. Benny Küpper ist in Nierfeld kein Unbekannter und kehrt von Wesseling-Urfeld an die Olef zurück.

Vater Willi, der bis zur Saison 2013/14 den A-Ligisten Oleftal trainiert hatte, verbindet mit Achim Züll, dem Trainer der Ersten, eine enge Freundschaft, die in Zukunft für eine enge Verzahnung der beiden Teams sorgen soll. „So können Spieler mit guten Leistungen auch mal die Chance erhalten, in der ersten Mannschaft aufzulaufen. Andersherum können sich Spieler der Ersten, die verletzungsbedingt wieder den Anschluss suchen müssen oder ein Formtief haben, in der Zweiten spielen“, so Büser. Er ist zuversichtlich, dass mit dem A-Lizenz-Inhaber Küpper und dessen Co-Trainer Thomas Valtinke der Klassenerhalt in der Bezirksliga drin ist. Auch deshalb, weil die Zweite eine tolle eingeschworene Truppe sei und es bislang so aussehe, dass keine Abgänge zu verzeichnen seien.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/willi-kuepper-wird-nachfolger-von-joerg-piana/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.