Schwarz auf Weiss Nr. 4 / 20-21

F-Jugend: In 8 Minuten von 3:6 auf 7:6 – Klasse!

E-Jugend: So stellt man sich Jugendspiele vor!

D-Jugend: Ein Tor unterschlagen

Frauen II: Souverän

Frauen I: Spitzenposition verteidigt

2. Mannschaft: Immer wieder Delcio

1. Mannschaft: In drei Tagen zwei Abschiede

F-Jugend: Was für ein Spiel!!!

Über das Spiel der F-Jugend, bei dem man schon beim Lesen eine Gänsehaut kriegt, berichtet Betreuerin Katharina Luchterhandt:

Am vergangenen Freitag machten sich die Jungs und Mädels mit Trainer Maurice Gölden zum Auswärtsspiel bei der JSG Ahr auf. In Ripsdorf empfing uns auf Kunstrasen und nassem Herbstwetter der Gastgeber, die JSG Ahr. Schon beim Aufwärmen sah man, das wird ein starker Gegner. Trotz der Niederlage in der letzten Woche gegen die JSG Zwanzig/18 ging die Mannschaft voll motiviert in dieses Spiel getreu dem Motto „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Und schon bereits kurz nach Anpfiff erfolgte direkt ein erster Treffer in das gegnerische Tor. Kurz darauf ein schönes Passspiel im Mittelfeld, man konnte zu diesem Zeitpunkt die gegnerische Abwehr umspielen und es stand 2:0 für unsere F. Dann aber schraubten die Gegner das Tempo hoch und in Folge gelang ihnen wegen einer nicht mehr konzentriert arbeitenden Abwehr drei Tore in unser Netz, so dass es zur Halbzeit 3:2 für die JSG Ahr stand. Nach einer kurzen Ansprache unseres Trainers, vor allem die Räume dichter zu machen, ging es in die 2. Halbzeit. Die Worte des Trainers beherzigt, konnte mit einem schönen Schuss der Gleichstand zum 3:3 erzielt werden. Aber die JSG Ahr verschenkte nichts und drehte jetzt wieder so richtig auf. Unser Torwart Ben hatte keine Chance und drei weitere Bälle landeten unhaltbar in unserem Tor, so dass es plötzlich 6:3 für die JSG Ahr stand. Man sollte meinen, das Spiel wird nicht mehr gedreht werden können, zumal nur noch gut 8 Minuten blieben. Aber unsere Jungs und Mädels gaben noch einmal alles, die Bälle wurden nun schneller erobert und die gegnerische Abwehr stand plötzlich nicht mehr so gut. So stand es plötzlich 6:6. Was für ein aufregendes Spiel! Und zu guter Letzt gelang es uns dann doch noch in der allerletzten Minute das Spiel zu drehen, denn nach einem schönen Distanztreffer ging der Ball zum 7:6 für unsere F ins gegnerische Netz. Das war ein tolles, sehr spannendes Spiel und eine großartige Mannschaftsleistung.

E-Jugend: Kapitän Karlo: Zwei Pfostentreffer bremsen ihn nicht

Über das Spiel ihrer E-Jugendmannschaft am Samstag berichtet Trainerin Rita Hermes-Dusold:

Am Samstag ging es für uns bei Nieselregen und deutlich kühleren Temperaturen zum Derby nach Golbach. Da das Golbacher Team ein rein jüngerer Jahrgang ist, starteten wir auch überwiegend mit den jüngeren Spielern. Es dauerte etwas, bis beide Teams ins Spiel fanden.
Doch es gab recht schnell große Torchancen für uns. Doch irgendwie wollte das Runde nicht in das Eckige oder der Keeper war einfach zu gut.
Vor allem unser Kapitän Karlo hatte das Pech gepachtet. Der Schuß an die Linke Innenseite des Pfosten prallte zur rechten Innenseite des Pfosten um von da wieder Karlo auf den Fuß zu springen der den Ball direkt in die Arme des Keepers spielte. Solche Aktionen gab es viele und ließen unseren Kapitän verzweifelten.
In der 12. Minute gingen wir dann endlich unter großem Gejubel durch einen beherzten Schuss von Bastian in Führung, der sein erstes Spiel bestritt. Ab da waren wir wieder im Spiel und trafen endlich das Tor. Golbach war auch hellwach und kam oft an unserer Abwehr vorbei.Doch unser Keeper Maxi hielt souverän und ließ nur 1 Tor zu. So endete die erste Halbzeit 1:5.
In der 27. Minute endlich der so ersehnte Treffer unseres Karlo. Dann ging es Schlag auf Schlag. 28./30./41./42./44./48. und 50. Minute.
Mit 7 Torschützen trennten wir uns 2:13. Was für ein Spiel.
Aber das wichtigste für alle war, dass es ein super faires und harmonisches Spiel war. Und von der Fankurve merkte man kaum zu wem die Eltern gehörten, weil beide Teams für tolle Spielzüge und die Keeper für gute Paraden von den Fans mit Beifall und Zurufen angefeuert wurden.
So sollte das im Jugendfussball sein.


D-Jugend: So viele Tore überforderten selbst den Trainer

Immer noch ungeschlagen ist unsere D-1-Jugend: Über deren Spiel berichtet Trainer Joachim Hermes:

Am Samstag fand unser zweites Heimspield der Saison gegen die Mannschaft von Zwanzig18 III statt. Die Gäste, die ausschließlich mit Spielern des jüngeren Jahrgangs antraten, hatten bisher wenig Chancen in unserer Gruppe und reisten mit zwei Niederlagen im Gepäck in der Kloska Arena an. Obwohl wir wieder nicht in Bestbesetzung antreten konnten, waren drei Punkte fest eingeplant. Doch Überheblichkeit war auf keinen Fall angebracht. Und so gingen wir konzentriert ins Spiel, das wir auch schnell in den Griff bekamen. Nach sechs Minuten das 1:0 durch Stürmer Nils. In der achten und 18.Minute erhöhte zweimal Maurice zum 3:0 Pausenstand. Doch in der Pause muss wohl irgendwas im Pausentee gewesen sein. Zwar konnten wir das 3:1 nur Minuten später mit dem 4:1 und 5:1 kontern, davon ein sehenswerter Fernschuss unserer Abwehrfrau Annika, doch dann fiel wiederum im Minutentakt das 5:2 und 5:3. Und plötzlich war die Defensive verunsichert und schwamm. Aber durch die Einwechslung des schnellen Lovis in der Abwehr konnten wir das Spiel schnell wieder in den Griff bekommen. In der letzten Viertelstunde konnten wir sogar noch durch zwei Tore von Nicolas sowie das dritte Tor von Maurice zum verdienten 8:3 Endstand erhöhen.

.Allerdings schien die schnelle Torfolge der zweiten Hälfte den Trainer, Schiedsrichter und Autor dieses Artikels ein wenig durcheinander gebracht zu haben. Im Spielbericht hatte ich als Endstand ein 7:3 erfasst und freigegeben. Erst danach erfuhr ich aus dem Liveticker in unserer WhatsApp Gruppe vom 8:3, das mir auch mein Co-Trainer Georg auf Nachfrage bestätigte. Hoffentlich kommts am Ende der Saison nicht auf ein Tor in der Tordifferenz an ;-))

2. Frauenmannschaft: In der 2. Halbzeit in Fahrt gekommen

Neuling Nöthen-Pesch-Harzheim war der der erste Gegner unserer 2.Mannschaft am Sonntag-Vormittag in der Kloska-Arena. Mit einem hohen Sieg  hatten die Gäste am ersten Spieltag aufhorchen lassen. So ging das Team um Ralph Moritz und Maike Schüler das Spiel vorsichtig an. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Hannah Hamacher zur umjubelten Führung traf, die bis zur Halbzeit Bestand hatte. Doch in der 2. Hälfte waren unsere Mädels nicht mehr zu bremsen: Anika Klasen ließ bald das 2:0 folgen, dann ein Doppelschlag wieder von Hannah Hamacher und schließlich Anika Sures sorgten noch für einen ungefährdeten Erfolg. So kann es weitergehen.

  1. Frauenmannschaft: Tabellenspitze verteidigt

Auf dem Kunstrasenplatz in der Nähe der Kölner Sporthochschule musste unsere 1. Frauenmannschaft ihre Spitzenposition verteidigen. Da der Gegner zur unmittelbaren Verfolgergruppe gehörte, musste ein enges Spiel erwartet oder befürchtet werden.  Da war es natürlich optimal, dass Torjägerin Alica Linden schon kurz nach Spielbeginn die Führung gelang. Nun konnte das Team um Trainer Chris Hilgers natürlich ruhiger aufspielen und den Gegner kommen lassen; trotzdem ergaben sich auch noch Chancen für unsere Frauen, aber vor allem stand die Abwehr. Torfrau Lisa Scaramozza, die die immer noch gesperrte Vanessa Mahlburg vertrat, hielt ihren Kasten sauber. Je länger das Spiel dauerte, um so mehr mussten die Einheimischen drängen. Das Spiel stand auf des Messers Schneide – aber „nur“ bis zur 80. Minute. Dann traf unser Team zum ersehnten 2:0: Dass die Torschützin in den verschiedenen Medien unterschiedlich benannt wird (Fupa: Giana Linden; fussball.de: Celine Hilgers), ist ziemlich zweitrangig. Wichtig waren die drei Punkte, die das Team mit in die Eifel zurückbrachte und mit denen die Tabellenspitze verteidigt werden konnte.

Jetzt kommt es am Sonntag (13.00Uhr) zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten, den TVE Konzen. Wir drücken die Daumen

2. Mannschaft: Viererpack von Delcio entscheidet das Derby

Einen solchen Torjäger wünscht sich jede Mannschaft: Delcios Trefferquote ist einfach Wahnsinn. 10 Treffer nach vier Spielen. Zuletzt gegen Do/Ri 3 von 4 Toren, am Sonntag bei Derby in Dreiborn 4 von 5 Toren. Der junge Mann aus Angola macht das Trainergespann Dirk Scheer/Jürgen Hallmann einfach happy. Dabei waren die Gastgeber  vor dem Spiel noch ungeschlagen. Und sie waren natürlich gewillt, diese Serie fortzusetzen.Dann kam Delcio: schon nach etwa 5 Minuten traf er ins Netz. Und obwohl Nico Schneidereit einige Zeit später für das 0:2 sorgte, blieb das Spiel spannend. Die Einheimischen verkürzten auf 1:2 und drängten auf den Ausgleich; doch bis zur Pause hatte dieser Spielstand Gültigkeit. Nach Wiederanpfiff dasselbe wie am Anfang: Delcio war hellwach, es stand 1:3; nun mussten die Dreiborner noch mehr öffnen, was natürlich immer wieder Kontermöglichkeiten für unser Team bedeutete. Zwei davon nutzten die Jungs, besser gesagt: einer der Jungs, nämlich wer schon? Delcio! Ein lupenreiner Hattrick brachte das 5:1. Jetzt hat das Team erst einmal ein Wochenende spielfrei und kann sich anschauen, wie sich das Getümmel hinter Roitzheim „IV“ entwickelt.

  1. Mannschaft: Zweifacher Abschied

Kein Schreck! Es geht keiner. Aber nachdem unsere Mannschaft sich am Mittwoch von den Hoffnungen auf eine Berlin-Fahrt verabschieden musste, erfolgte am Samstag der Abschied von Träumen eines Blicks in der Tabelle „nach oben“. Kenner hatten beides schon vorher in die Schublade „unerfüllbare Wünsche“ abgelegt. Insofern bedeutet die 1:4 Niederlage in Sötenich nicht mehr als die Rückkehr auf den Boden der Tatsachen.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: wie in allen bisherigen 4 Punktspielen musste das Team um Dominik Peiffer recht früh einem Rückstand hinterher laufen. Aber im Unterschied zu den ersten Spielen folgte bald schon der zweite Gegentreffer. Dass wir dann noch einen Foul-Elfmeter verschießen, passt in  das Bild des „Nachmittags zum Vergessen“. Auch wenn unsere Mannschaft nach dem Wechsel auf den Anschluss drängte, auch wenn sie nun deutlich spielbestimmend war; es wollte/sollte nicht klappen. Im Gegenteil: die Grün-Weißen erzielten Treffer Nummer drei. Aber selbst da war das Spiel noch nicht völlig entschieden. Stephen Kinnen gelang das 1:3; wir wollten noch den Ausgleich; doch mit einem Traumtor entschieden die Gastgeber das Spiel.

Es bleibt übrig, den Sötenichern zu Spiel und Sieg zu gratulieren, und uns selbst zu verbessern; denn am Sonntag kommt mit Hilal Maroc Bergheim ein alter Bekannter in die Kloska-Arena (15.30Uhr), der unseren Jungs alles abverlangen wird. Sie werden sich steigern!    

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-nr-4-20-21/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.