«

»

Nov 20

Beitrag drucken

SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem SVN #53

PSD-Wettbewerb: SVN jetzt auf Platz 2 

Weiter täglich abstimmen!

Das war knapp (F)

5 Gegentore weniger (E2)

Und das war auch knapp (D2)

Aber das war deutlich (C2)

Nix zu holen ( B und A2)

und auch kein Tor für 1. und 2.

3 Punkte vom Militärring (U19F)

 

PSD-Wettbewerb

Beim Förderwettbewerb der PSD-Bank sind wir auf den 2. Platz zurückgefallen. Auch wenn es zunächst „nur“ darum geht, unter die ersten 10 zu kommen, müssen wir dranbleiben. Es sind viele neue Vereine dazugekommen, die schnell viele hundert Stimmen sammeln können. Also bitte alle weiter täglich abstimmen! In der nächsten Woche fällt dann die Entscheidung!

www.psd-vereinspreis.de

F-Jgd.: Mit dem letzten Aufgebot den Sieg gerettet

Fünf kurzfristige Absagen trafen Trainerin Rita Hermes-Dusold schwer. So musste mit Paul ein guter Feldspieler ins Tor, so hatte Rita kaum Auswechselmöglichkeiten und so sah es am Anfang gar nicht so gut aus. Der Gegner, die SG Rotbachtal-Strempt, ging in Führung und hatte noch weitere Chancen. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Jungs in schwarz-weiß ausgleichen. Offensichtlich machten Ritas Worte in der Halbzeit dann den Spielern Mut, denn in recht kurzer Zeit erzielten sie drei, teilweise sehr schön herausgespielte Tore, also Zwischenstand: 4:1. Aber das bedeutet bei der F-Jugend noch nichts. Der Gegner gab sich nicht geschlagen, unserem Team ging allmählich die Luft aus- kein Wunder bei den wenigen Auswechselspielern. Rotbachtal verkürzte 2:4, 3:4- und der Ausgleich lag in der Luft; er fiel aber nicht. Die Jungs retteten den knappen Sieg über die Zeit – Kampf- und Teamgeist – Klasse!! Auch sehr schön, dass sich die Mannschaften danach noch zu einem 8-m-Schießen treffen; da werden die Schützen von der einen Seite, der Torwart von der anderen Seite angefeuert, aber es gibt nachher immer frohe Gesichter auf allen Seiten – so sollte es immer sein!

 

E-2 Jgd.: 5 Tore besser als im Hinspiel

Gegen die SpVg Nöthen/Pesch/Harzheim gab es im Hinspiel ein 2:10. Am Samstag zeigten die Spieler um Trainer Joachim Hermes, dass sie es viel besser können. Und solange die Kräfte gegen die körperlich stärkeren, weil meistens 1 Jahr älteren Gegner hielten und solange die stärksten Spieler von Verletzungen verschon blieben, waren unsere Jungs sogar gleichwertig. Sie gingen überraschend in Führung, und kassierten erst kurz vor der Halbzeit in einem Doppelschlag  den Ausgleich und das 1:2. In der 2. Halbzeit machte sich dann nicht nur die Verletzung des starken Stürmers Anton Kirch bemerkbar, sondern auch der Kräfteverschleiß. Joachims Spieler schafften zwar noch einmal den Anschlusstreffer zum 2:4, aber die Gäste trafen insgesamt noch dreimal zum verdienten 5:2-Sieg, der sicher noch höher ausgefallen wäre, wenn nicht Torwart David Kühn mit vielen tollen Paraden im Tor geglänzt hätte.

 

C-2: 7:0 in Ripsdorf

Das war eindeutig. Die Mannschaft um Jürgen Steven setzte ihren Aufwärtstrend fort. Nach dem 5:1 letzten Samstag ließ sie auch in Ripsdorf, wohin die Mannschaft der JSG Oberahr/Do/Ri/B’dorf  von Freilingen ausgewichen war, überhaupt keine Chance. Das ist Jürgens Bericht:

Von Anfang an zeigte die C 2, wer Chef im Ring war, durch zwei schnelle Tore von Bastian Mey und Beni Novano der Rest war nur noch Form Sache kurz vor der Halbzeit erhöhte wiederum Basti Mey auf 3:0; damit war das Spiel entschieden. In der zweite Halbzeit versuchte Dori nochmal ins Spiel zurück zu kommen durch das 4:0 und 5:0 durch Mohammed ( tolle Vorbereitung Jeremy Steven) war das aber nur ein Strohfeuer, was schnell verloschen war. Es folgte noch das 6:0 durch Nino Niessen und den Schlusspunkt setzte wieder mal Basti Mey mit seinem 3. Tor zum 7:0 . Noch zu erwähnen sind die Spieler Sascha Döhler und Alexander Döhler, die zu den besten Spieler zählten .

 

 

A-2 und B: Nix zu holen!

Eigentlich hatte die A-2-Jugend gegen die A-2 des TuS Zülpich insgeheim mit einem Sieg gerechnet. Doch da machten die überraschend starken Gäste (A1- der Zülpicher war spielfrei!) nicht mit. In einem eigentlich guten A-Jugend-Spiel, das nicht ohne Emotionen über die Bühne ging, setzten sie sich durch ihr schnelles und technisch gutes Spiel am Ende verdient mit 3:0 durch.

Dagegen hatte sich die B-Jugend beim Spitzenreiter wenig ausgerechnet. Dass es dennoch keineswegs ein Spaziergang für Erft 01 war, geht aus dem Bericht von Betreuer Egon Nonnen hervor, den wir gerne hier abdrucken:

Im Abendspiel in Kuchenheim bei nasskaltem Novemberwetter konnte unsere B-Jugend nichts Zählbares mitnehmen. Dabei starteten wir sehr verheißungsvoll in die Partie. Bereits in der 3. Minute entschied Schiedsrichter Niklas Breuer auf Foulelfmeter für uns. Tim Jäckel verwandelte eiskalt zur 0:1 Führung. Der Tabellenprimus zeigte sich nun etwas geschockt und fand erst allmählich ins Spiel. Die JSG spielte in der ersten Halbzeit sehr diszipliniert und ließ hinten nicht viel zu. Dennoch gingen wir nur mit einem 1:1 in die Kabine, weil der Unparteiische in der 11. Minute der Heimelf einen sehr umstrittenen Treffer gewährte. Nach einem Freistoß hatte Mike Wiesen beim zweiten Zufassen schon die Hand am Ball, als der Torschütze ihm das Leder noch abspitzelte und ins leere Tor schob.

Über die gesamte Spielzeit gesehen war Erft 01 schon der verdiente Sieger der Begegnung. Vor allem nach dem Seitenwechsel drehte der Tabellenführer richtig auf. Zeitweise wurde die U17 in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Erft 01 lies den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und kombinierte bis vor unser Tor. Die übrigen Gegentore, so blöd es auch klingt, waren dennoch unnötig bzw. unglücklich. Das 2:1 fiel per Foulelfmeter nach einer ungestümen Grätsche unseres Verteidigers im Strafraum. Beim 3:1 parierte der gut aufgelegte Mike Wiesen zunächst einen Schuß aus kurzer Distanz vor die Füße des zurückgeeilten Abwehrspieler Lukas Soppa, von dem die Kugel ins eigene Tor prallte. Das 4:1 resultierte letztendlich aus zu viel Nachlässigkeit (unnötiges Dribbling im Strafraum) im Abwehrverhalten.

 

  1. und 2.Mannschaft: Ohne Punkt und ohne Tor bei den Spitzenteams

Man hatte es befürchtet: in Schöneseiffen und in Düren-Niederau; zwei Auswärtsspiele beim jeweiligen Tabellenzweiten. Da hätte schon viel zusammenkommen müssen, wenn es zu einem Punkt gereicht hätte. Kam aber nicht: Bei der 2.Mannschaft in Schöneseiffen musste Torwart Stefan Pessara schon nach einer Minuten hinter sich greifen, die Jungs waren (mal wieder nicht hellwach), hielten dann aber bis kurz vor dem Pausenpfiff durchaus gut mit und mussten erst dann den 2. Gegentreffer hinnehmen. Das war fast schon die Entscheidung, und nach dem 0:3 war dann endgültig alles klar, so dass der Aufstiegsfavorit noch zu 2 weiteren Treffern kam.

Der 1.Mannschaft in Niederau fehlte mit Sebastian Scheidtweiler ein Abwehrspieler, der gerade in diesem schweren Spiel nötig gewesen wäre. Dennoch wäre mehr drin gewesen, wenn nicht die Dürener Abwehr in der Anfangsphase mehrfach die Schüsse auf und kurz vor der Linie abgeblockt hätte, wenn wir nicht einen unnötigen Eckball produziert hätten, nach dem aus dem Getümmel heraus im 3. Versuch das 1:0 für die starke Heimmannschaft gefallen wäre, wenn Artur Mezlers Fernschuss das Tor nicht um einige cm verfehlt hätte, wenn nicht ein erneuter Blackout dem 2. Treffer vorangegangen wäre, usw. usw. Aber mit „wenn“ und „hätte“ gewinnt man keine Spiele. Es sollten noch 3 Punkte vor der Winterpause eingefahren werden, damit keine unnötige Nervosität aufkommt. Am Montag (27.11.) steht das Nachholspiel in Kohlscheid an (20 Uhr).   

 

(U19 F) Mit 3 Punkten im Gepäck ist die Heimfahrt schöner

Bei den Befestigungsanlagen, die dem Kölner Militärring ihren Namen gegeben haben, spielt die Mannschaft von Blau-Weiß Köln. Dort wollten unsere Mädels nach der ärgerlichen Niederlage gegen Burtscheid zeigen, dass sie doch Tore schießen können. Und dies gelang gleich in der 1. Spielminute. Mittelstürmerin Maike Schüler traf gleich nach dem Anstoß, das war schon mehr als in den 90 Minuten der Vorwoche. Es kam noch besser, weil ca. 10 Minuten später Melina Born das 2:0 erzielen konnte. Doch die Heimmannschaft gab sich nicht geschlagen und schaffte den Anschlusstreffer. Der schockte das Team um Ralph Moritz und Reiner Gerhards aber nur kurz. Dann sorgte Milena Ronig mit dem dritten Treffer wieder für den alten Abstand. Aber es blieb spannend, weil die Gastgeberinnen erneut auf 2:3 verkürzen konnten. Erst als wiederum Maike Schüler in der 80.Minute den Ball zum 4.Mal ins Netz des Gegners befördern konnte, war das Spiel entschieden. Die Mädels hatten 4:2 gewonnen, und dann ist die Heimfahrt natürlich eine freudige Sache!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-svn-53/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>