SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 8/2019

  • D-Jgd.: Sensationeller Punkt beim ETSC
  • B-Jgd.: Souveränes 6:0
  • A1-Jgd.: Aufholjagd erfolgreich
  • Frauen: Die Null stand
  • 2. Mannschaft: Das Auswärtsgesicht
  • 1. Mannschaft: Eminent wichtiger Dreier

Jugend:

Mit einem unerwarteten 1:1-Unentschieden kehrte unsere D-Jugend vom Spiel beim ETSC zurück; unerwartet deswegen, weil die Euskirchener vor einigen Wochen im Freundschaftsspiel hoch mit 10:3 gewannen und weil sie in der Tabelle deutlich vor unserem Team liegen. Doch die starke Leistung der Jungs (und Mädchen) um Trainer Andi Gossen in der Kreisstadt wurde belohnt und die Mannschaft rückte auf den 5. Platz der Sonderstaffel vor.

Ganz souverän fuhr unsere B-Jugend in der Kreisklasse am Samstag einen 6:0 Erfolg über die JSG Sinzenich/Bürvenich/Schwerfen ein. Damit sind die Jungs um Trainer Stefan Huppertz zumindest vorläufig Tabellenführer dieser Liga – Gratulation!

Für unsere A-1-Jugend bahnte sich beim Halbzeitstand von 1:4 gegen die Mannschaft der JSG Zwanzig 18 in der Sonderklasse eine deutliche Niederlage an.  Doch offensichtlich hatten Trainer Marko Mertens und Klaus Lorbach in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Denn in der 2. Halbzeit spielte nur noch eine Mannschaft, nämlich unser Team. Nach dem 2:4 witterten sie eine kleine Chance, mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 wuchsen Hoffnung und Kampfgeist noch mehr, und nach dem nicht mehr für möglich gehaltenen 4:4 Ausgleich kannte der Jubel keine Grenzen mehr – ganz stark.

E-2: Frustbewältigung nötig

Nach einem solchen Spiel musste die Trainerin Rita Hermes-Dusold erst einmal die Spieler wieder aufbauen. Hier ist ihr Bericht:

Am Freitag ging es für unsere E-2 nach Reetz. Dort stand das letzte Spiel der Hinrunde gegen die JSG Blankenheimerdorf/Dollendorf-Ripsdorf/Oberahr an.

Stark geschwächt durch Ausfälle während der Osterferien, sowie Ausfälle durch Krankheit war ich froh, dass uns Muaz und Matwej aus der E-1 aushelfen konnten.

In ungewohnter Konstellation und komplett neuem Mittelfeld fiel es meinen Jungs erst einmal schwer ins Spiel zu finden. Bereits in der 2. Minute gingen die Gastgeber in Führung und machten weiter Druck. Nur mit viel Glück durch viele nicht verwandelten Torschüsse und der guten Abwehrleistung von Leo und Matwej und Keeper Mika war es zu verdanken dass wir „NUR“ mit 0:5 Rückstand in die Halbzeit gingen. Die nicht nur größeren, sondern auch körperlich überlegenen Einheimischen machten uns ein rankommen bis vor das gegnerische Tor schwer. Was zu viel Frust bei meinen Jungs führte.

Doch die 2. Halbzeit starteten wir durch und machten es den Gegnern schwerer. Doch das Runde wollte mal wieder nicht in das Eckige oder wir kamen nicht an der Abwehr vorbei.

Die Zweikämpfe wurden härter, so dass ich kurzfristig 2 meiner stärkeren Jungs aus dem Spiel nehmen musste, bevor sich noch jemand verletzte. Dank Lovis, der nun im Tor stand, konnten einige Torschüsse gehalten werden.

Nichts desto trotz waren die Gastgeber einfach stärker und haben mit 11:0 Gewonnen. Wir hoffen, dass wir bei unserem Rückspiel mit der gewohnten Besetzung auflaufen können und evtl. auch Punkten ;-).

Das Spiel war echt frustrierend, da die Gegner teilweise sehr groß waren. Und mit vollem Körpereinsatz gespielt haben. Teilweise sehr ruppig. Ich bin mit 4 verletzten Spielern nach Hause gefahren 🙁 Es hat ganz schön viel Arbeit gekostet, die Jungs wieder aufzubauen. Aber auch das gehört dazu.

E-1: Aufholjagd fast noch erfolgreich- bei Mac dann ganz erfolgreich

Eigentlich hatte sich Trainer Joachim Hermes keine große Hoffnungen gemacht, beim Spitzenreiter mit seiner Truppe etwas holen zu können, doch leider war die Spielzeit am Ende zu kurz, denn die Jungs hatten eine tolle Aufholjagd hingelegt, wie aus dem folgenden Bericht von Joachim hervorgeht:

Am Samstag sind wir – ferienbedingt ohne drei starke Stammspieler – zum Auswärtsspiel gegen die spielstarken Gegner von Nöthen/Pesch/Harzheim gefahren. Mit Verstärkung von Mika und Lovis aus der E2 hatten wir aber drei Auswechselspieler am Start. So mussten sich mal die anderen Spieler beweisen. Die erste Halbzeit lief dann auch so wie befürchtet. Zunächst hatten die Jungs so ihre Probleme mit dem Rasenplatz, der zwar gut in Schuss war, aber den Ball halt nicht so laufen ließ wie auf dem Kunstrasen gewohnt. Nach vorne lief relativ wenig, nur Solomon, der für Anton im Sturm einsprang, konnte einmal erfolgreich für uns einnetzen. Hinten hatten wir aber große Probleme. Vermeidbare Fehler und Unkonzentriertheit führten zu sechs Toren der Gegner. Darunter sehr unglückliche Treffer die so über die Torlinie kullerten, oder ein Eigentor. 1:6 zur Pause. Spiel gelaufen, hätte da wohl jeder gesagt. Aber die Moral unserer Jungs dürfte ja schon bekannt sein. In der Pause haben wir etwas umgestellt. Mika aus der E2 kam in die Abwehr und Lovis sollte zusammen mit Ben und Solomon die Offensive verstärken. Wir haben uns gesagt, dass die erste Halbzeit vergessen ist, und wir jetzt bei 0:0 neu anfangen. Zudem habe ich versprochen, dass wir auf dem Rückweg von Nöthen bei Mc Donalds vorbeifahren, wenn wir das Spiel noch drehen.

Mit neuem Mut sind wir dann die zweite Hälfte angegangen. Und wie! Das erste Tor durch Lovis ließ nicht lange auf sich warten. Es folgte das schönste Tor des Tages, das wiederum Solomon durch einen Volleyschuss nach einer Ecke erzielte. Durch je ein Tor durch Lovis und Ben kamen wir auf 5:6 heran, bevor der Gegner wieder auf 5:7 erhöhen konnte. Noch ein Tor zum 6:7 schafften die Jungs. Aber das Spiel war diesmal 10 Minuten zu kurz, (oder der Halbzeitrückstand zu hoch), um noch den Ausgleich oder gar den Sieg zu schaffen. Trotzdem waren Spiel und die Einstellung in der zweiten Halbzeit überragend. Vor allem unter Berücksichtigung des Rumpfkaders.

Der Kaller Mc Donalds musste deshalb doch noch den Ansturm unserer jungen Kicker verkraften, die sich den Burger in der zweiten Halbzeit redlich verdient hatten;-))

Frauen:

Mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den VfR Unterbruch festigte unsere 1. Frauenmannschaft ihren Platz im oberen Mittelfeld der Landesliga. Schon nach 25 Minuten hatten Christina Fischer und Alica Linden diesen Vorsprung herausgeschossen- und dabei blieb es trotz weiterer Chancen. Das Team um Chris Hilgers ist auf dem besten Weg, den Klassenerhalt zu schaffen und auch im nächsten Jahr in der Landesliga zu spielen.

Auch die 2. Frauenmannschaft in der Kreisklasse blieb ohne Gegentor. Gegen die zuletzt im Aufwind befindlichen Spielerinnen aus Mutscheid schafften sie zwar selbst auch keinen Treffer – es blieb folglich torlos -, doch weil auch unsere Torfrau Lisa Scaramozza unbezwingbar war, reichte es zu einem Punkt, mit dem das Team um Frank Thönnes und Ralph Moritz den 2. Tabellenplatz festigen konnte.

2. Mannschaft

Wir machen es kurz: man vergleiche die Heimergebnisse (8:1, 4:2, 8:0, 6:2) mit den 3 Auswärtsspielen dieses Jahres (nicht angetreten, dann 0:2, jetzt 0:4). In Kall zeigte die Mannschaft um Dirk Scheer und Jürgen Hallmann wieder ihr typisches Auswärtsgesicht. Vielleicht sollten wir den Antrag stellen, nur noch Heimspiele austragen zu dürfen!

1.Mannschaft

Wow! War das wichtig! Der erste Auswärtssieg, und das in einem 6-Punktespiel

Schon wahnsinnig genug, in Anbetracht der übrigen Ergebnisse aber fast schon überlebenswichtig. Weiterhin ohne die vielen Verletzten (u.a. Michael Jansen, Richard Fröbus) fuhr Achim Züll mit dem Team zu den Schwarz-Gelben, die seit dem Wiedereinstieg von Trainer Mirko Braun so stark geworden waren. Eigentlich hatten wir keine großen Hoffnungen, doch überraschend gut schlug sich unsere Truppe: die Führung durch Benny Wiedenau nach 16 Minuten war verdient, wie überhaupt die erste Halbzeit an unser Team ging. Nur einmal musste Pierre Fromm gegen Baslanti eingreifen, wieder einmal eine Glanztat. In der ersten Viertelstunde nach der Pause erfolgte zuletzt häufig ein Einbruch. So fürchteten auch die mitgereisten Fans nach dem Ausgleich durch Torjäger Krebs eine erneute Niederlage. Doch die Mannschaft hielt dagegen, und als ein Walheimer Abwehrspieler in Torwartmanier die Führung verhinderte, folglich rot sah, verwandelte wiederum Benny den fälligen Elfmeter sicher. Aber noch waren 25 Minuten zu spielen und Walheim machte Druck, von Überzahl war wenig zu merken. Ein Pfostentreffer von Routinier Heinz Putzier fast im Gegenzug läutete den Endspurt der Einheimischen ein, zweimal hatten sie den Ausgleich auf dem Pantoffel – aber unsere Abwehr wankte, fiel aber nicht. Dann der Schlusspfiff, riesiger Jubel – über den Strich geklettert. Und am Mittwoch kommt Germania Teveren zum Nachholspiel, da ist erneut Hochspannung angesagt. Natürlich drücken wir die Daumen! 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-8-2019/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.