SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 27/2018

A-/B-/C-/D-Jugend: 6 Spiele -5 Siege 30:6 Tore!
Frühstücksei beflügelt Anton
6 Punkte für die Peiffer-Brüder
Gute Besserung, Io
2.Mannschaft: Und dieses Mal ging’s andersrum
1.Mannschaft: Nur eine Halbzeit


E-1- Ein gutes Eierfrühstück ist der halbe Sieg
Am Samstag kam es zum ersten JSG internen Aufeinandertreffen zwischen der
JSG Oleftal-SG92-SV Nierfeld 1 und 3 in der Kloska-Arena. Durch eine
Schulveranstaltung der Grundschule Schleiden fehlten uns drei Spieler und Keeper Maurice war ebenfalls verhindert.
Bei einem Kader von 10 Mann konnte das nicht passen. Deshalb sollten uns Mika und Effe aus der E2 aushelfen, die parallel zu uns ihr Heimspiel gegen die Ländchener aus der JSG 2018 ausspielten. Groß war die Freude als Matwey, der eigentlich auch in der Grundschule aktiv war plötzlich auftauchte und mitteilte dass er auch spielen könne. Wenn das mal keinen Ärger in der Schule gibt 😉 Deshalb konnte Mika dann doch bei der E2 mitspielen. Es stellte sich dann heraus, dass die Mannschaft aus Olef, also die E-3 ebenfalls vier Grundschüler aus Schleiden in ihren Reihen hatte, die ebenfalls fehlten. Also ausgeglichene Voraussetzungen.
Es sollte eines der besseren Spiele unserer Jungs werden. In Halbzeit eins spielten die Jungs teilweise wie entfesselt. Die Abwehr ließ kaum etwas zu und Keeper Leander besorgte den Rest und hielt unser Tor sauber. In Mittelfeld und Sturm lief der Ball richtig gut und Stürmer Anton hatte einen Sahnetag erwischt. Auf die Frage an Antons Mama Nicole, die als Co-Trainerin aushalf meinte sie, es habe am Morgen ein Frühstücksei gegeben. Vor dem nächsten Spiel treffen wir uns somit bei Anton zum Eierfrühstück ;-))
Jedenfalls saß fast jeder Schuss und somit stand es zur Pause 4:0.
Aber da war doch was am letzten Wochenende. Da führten wir auch 4:1 und am Ende stand es 4:6! Aber nicht dieses Mal. Die Abwehr um Felix, Matwey und Donni stand sicher und die Jungs aus dem Nachbarort hatten einfach das Pech gepachtet. Das Dings wollte nicht rein. Aber auch unsere Jungs hatten noch einige Chancen, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Am Ende stand es daher 4:0. Endlich eine Belohnung für die guten Leistungen der letzten Wochen.

E2- Trainerin krank- Christian Peiffer springt ein (mit Erfolg!)

Rita Hermes-Dusold, Trainerin unserer E-2, war krank, aber „ daher war ich super froh und dankbar, dass Robins Vater, Christian Peiffer kurzfristig eingesprungen ist und Finn und mich am Samstag als Trainer vertreten und das Spiel gegen die JSG zwanzig 18 3 geleitet hat. Und das mit super Erfolg . Die Jungs waren auch total begeistert. Ich habe halt die besten Eltern der Welt ;-)“ sagt Rita und Christian berichtet über das Spiel wie folgt:
„In einem intensiven aber jederzeit fairem Spiel ging die E-2 unterm Strich als verdienter Sieger vom Platz. Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der 2. Halbzeit, wo jeder Zweikampf angenommen wurde und wir kein Tor mehr zuließen, konnten wir den Halbzeitstand von 4:4 auf 6:4 ausbauen.
In der 1. Halbzeit war es ein ausgeglichenes schön anzusehendes Spiel, in dem es rauf und runter ging. Chancen auf beiden Seiten. In der 2. Halbzeit hatten wir etwas mehr vom Spiel und konnten uns einige gute Chancen erspielen, die der gegnerische Torwart aber gut parieren konnte. Vereinzelte Angriffe des Gegners wurden durch die gesamte Mannschaft schon früh verhindert und vorne nutzten wir dann von unseren Chancen zwei und gewannen 6:4.
Die Jungs haben super gekämpft, Zweikämpfte gegen den körperlich starken Gegner angenommen und nie aufgegeben. Grosses Lob.“
So holten die Peiffer Brüder am Wochenende 6 Punkte für die JSG. Christian mit der E-2 gegen JSG zwanzig 18 3 und Dominik und Io mit einem Sieg der F-Jugend gegen Golbach/Sötenich/Rinnen.

A-2: Spitzenreiter trotz Schiri
(Den folgenden Bericht von Betreuer Egon Nonnen haben wir ein wenig „entschärft“ – trotz berechtigter Wut)
Eigentlich fand am Samstag in Nöthen ein ganz normales Kreisliga-Meisterschaftsspiel statt, das erst nach Sage und Schreibe 106 Minuten endete. Beide Teams lieferten sich einen normalen Schlagaustausch, bei dem unsere Elf als letztlich glücklicher aber hoch verdienter Sieger vom Feld ging. Doch der „Unparteiische“ hatte heute etwas gegen einen regulären Spielausgang und somit maßgeblichen Anteil daran, dass die Partie einen sehr unrühmlichen Ausgang hatte.
In der ersten Halbzeit spielten unsere Jungs sehr besonnen und wurden immer wieder vom besten Mann auf dem Platz, Lukas Linden, angetrieben. Er war es auch, der mit einem tollen Zuspiel in der 7. Minute auf Julian Wiesen passte. Julian beendete die Aktion mit seinem Torschuss zum 0:1. Unsere Hintermannschaft stand auch sehr sicher und ließ kaum etwas anbrennen.
Im zweiten Durchgang machte die U18 dort weiter, wo sie vor der Pause aufhörte. Aus einer sicheren Defensive wurden immer wieder gefährliche Angriffe gestartet. Nach einer Stunde fasste sich Lukas Linden ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Sein Schuss landete im linken Winkel zum 0:2. 120 Sekunden später erhöhte Julian Wiesen mit einem Abstauber auf 0:3. Doch wer dachte, jetzt war alles gelaufen, der hatte die Rechnung ohne den Schiri gemacht. Er war es, der den bis dahin ruhigen Spielverlauf durch seine unmöglichen Entscheidungen völlig umdrehte. In der 62. Spielminute erhielten die Nöthener einen Freistoß, der von der Unterkante der Latte ca. 1 m vor der Torlinie landete. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Tor (1:3), obwohl keiner der Nöthener Spieler jubelte und selbst einheimische Zuschauer zugaben, dass der Ball eindeutig vor der Torlinie aufgeprallt sei. Desweiteren verwies er sowohl unseren Trainer Jäckel als den Betreuer Caputo des Innenraums (angeblich nach mehrmaliger Ermahnung!!! „Zitat Spielbericht“). Er goss immer mehr Öl ins Feuer und ahndete fast jede Aktion unseres Teams als einen Regelverstoß. Er sprach 2 weitere Zeitstrafen gegen Julian und Mike Wiesen aus und als krönender Höhepunkt zeigte er in der 84. bzw. 87. Minute zwei Spielern unserer Mannschaft (angeblich wegen Meckern und Foulspiel) die rote Karte. Mit 9 Feldspielern wurde die Restspielzeit zu einer gefühlten Ewigkeit. Dennoch ließen unsere A-Junioren lediglich den 2:3 Anschlusstreffer zu. Nach „60 Spielminuten im 2. Abschnitt !!!“ beendete der total überforderte Referee in seiner einzig guten Aktion mit dem Schlusspfiff die Begegnung. Nach knapp 50 Jahren auf dem Sportplatz in allen möglichen Funktionen ist mir so eine katastrophale Schiedsrichterleistung bislang nicht aufgefallen.
Jugend
Mit 5 Siegen in den sechs Spielen der A- bis D-Jugend kann man von einem erfolgreichen Wochenende sprechen. Neben der A-2 (3:2) siegten auch die B-Jugend (6:0), die C-Jugend (6:1), die D-1 (10:1) und die D-2 (4:0). Lediglich die D3 unterlag knapp. Für sie war es die fünfte Niederlage mit einem einzigen Tor Unterschied. Aber auch sie wird bald punkten! Trotzdem 30:6 Tore – einfach Klasse!!

Frauen 2.Mannschaft: Sieg in Sindorf teuer erkauft: Schlüsselbeinbruch Io
Das tolle Ergebnis trat nach dem Spiel in den Hintergrund. Unsere 2.Frauenmannschaft hatte völlig überraschend mit 2:1 beim VfL Sindorf gewonnen. Zwei Treffer von Maria Schumacher hatten noch vor dem Wechsel die Führung durch die Gastgeber gedreht, die die Mannschaft bis zum Schluss erfolgreich verteidigen konnte. Doch die Freude wurde durch den Schlüsselbeinbruch unserer Mittelfeldspielerin Io Platz mehr als getrübt. Daher wünschen wir ihr auch von dieser Stelle aus: Gute Besserung!
Hier noch der ausführliche Bericht:
Am Sonntag traf unsere Frauenmannschaft auswärts auf die Mannschaft vom SV Sindorf.
Wir haben gut organisiert ins Spiel gefunden und tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf.
So entstanden immer wieder gute Möglichkeiten.
Als alle auf den Führungstreffer warteten gelang den Gegnern nach einem langen Abschlag und einem Luftloch in der Abwehr die völlig unerwartete 1:0 Führung.
Kurz geschüttelt und weiter ging es. Unsere Damen ließen sich durch den Rückstand nicht aus dem konzept bringen und machten weiter druck.
Nach einer schönen Kombination gelang dann durch Nele Reiners der hochverdiente Ausgleich. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang das selbe Bilde. Wir machten da weiter wo wir vor der pause aufgehört hatten.
Und so erzielte Maria Schumacher mit einem sehenswerten Schuß über die Torhüterin hinweg ins lange lange Eck auf 1:2
Kurz vor Schluss verletzte sich io Platz bei einem Zweikampf
so sehr, dass sie mit einem Schlüsselbein bruch ins Krankenhaus gebracht werden musste. Das trübte natürlich die Freude über den Auswärtssieg, obwohl es heute eine tolle Mannschaftsleistung war.

2.Mannschaft: Dieses Mal das Ergebnis gedreht
Im April waren unsere 2.Mannschaft und die Zweitvertretung der SG 92 schon einmal auf dem Aschenplatz in Reifferscheid aufeinander getroffen; damals gewannen die Einheimischen 1:0; Dieses Mal schafften es die Jungs um Dirk das Ergebnis zu drehen.
Wer die Situation in Nierfeld kennt, der weiß, dass die Aufstellungen zu Hause und auswärts völlig anders sind. Daher war es allen klar, wie schwer der Auftritt in Reifferscheid würde. Mitden den Oldies Stefan Schülter und Jürgen Steven, später auch noch Dirk Scheer (mit seinen 47 Jahren gegenüber Jürgen noch ein Youngster) und einer starken Hintermannschaft sowie enormem Kampfgeist konnten sie die frühe Führung nach einem Eigentor der Gastgeber über die Zeit bringen und ein wenig glücklich, aber nicht unverdient drei Punkte mit nach Hause bringen, die sie auf Platz drei brachten. Nächsten Sonntag (13 Uhr) erwartet die Mannschaft das renommierte Team des Kaller SC bei uns in der Kloska-Arena!

1.Mannschaft: Nur eine Halbzeit
Ohne Punkte kehrte unsere 1. Mannschaft von der langen Fahrt nach Teveren zurück. Dabei war sie auf dem sehr großen Platz dort eine Halbzeit lang mindestens gleichwertig und ging sogar durch Burak Hendem in Führung. Dass der Ausgleich nur kurze Zeit später fiel, war für das weitere Spiel entscheidend. Denn so wuchs das Selbstbewusstsein der Platzherren, die in der 2. Halbzeit bald zur Führung trafen und dann noch zwei weitere Treffer nachlegen konnten, also 1:4, zurück auf dem vorletzten Tabellenplatz – und jetzt kommt nächsten Sonntag (15.15Uhr) Hertha Walheim zu uns in die Kloska-Arena, ein altbekannter Gegner, eine neue Chance zu punkten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-27-2018/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.