SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 25/2018

F-Jgd.: Dreier in Lommersdorf

E-2: Nach dem Spiel mit dem Gegner gefachsimpelt

E-1: Bis zuletzt auf des Messers Schneide

D-3: Knapp bei Ulas verloren

A-2: Dem Spitzenreiter lange Paroli geboten

2.Mannschaft: Jetzt stehen sie an der Spitze

1.Mannschaft: Wie das Wetter

F-Jgd.: Beste Fankurve der Welt
Mit der „besten Fankurve der Welt“ gelang unseren Kleinsten am Samstag bei der JSG Do/Ri- Oberahr/Lommersdorf – Blankenheimerdorf. Mit der besten „Fankurve der Welt“ im Rücken gelang unseren Kleinsten am Samstag bei der JSG Do/Ri-Oberahr/Lommersdorf-Blankenheimerdorf der erste Dreier der Saison. Bis zuletzt kämpften in einem tollen Spiel die Jungs um Dominik Peiffer und Io Platz auf dem Lommersdorfer Rasen. Spannend und ganz eng blieb es bis zum Ende. Und der Kampf lohnte sich für unsere Jungs, denn beim Schlusspfiff hatten sie einen knappen 3:2- Erfolg geholt und konnten sich in bester Stimmung auf den langen Heimweg machen.

E-2: Gerechtes Unentschieden nach fairem Spiel
Bei der neu gegründeten JSG Zwanzig 18 weiß man am Anfang nie, welche Spieler der Gegner jeweils aufbietet. Dies war auch für Trainerin Rita Hermes-Dusold die Frage vor dem Spiel am Samstag. Sie berichtet darüber wie folgt:
Am Samstag freuten Wir uns auf unser 2. Meisterschaftsspiel. Wir wussten, dass wir als Gegner die SG Zwanzig 18 5 zu Gast hatten. Umso größer die Freude, als wir erfahren haben dass es der jüngere Jahrgang der E-Jugend der Sportfreunde aus Marmagen war – einer unserer Lieblingsgegner. So standen sich wieder 2 Mannschaften auf Augenhöhe auf dem Platz gegenüber.
Unsere Jungs waren diesmal von Anfang an da uns gingen recht schnell in Führung. Doch die Sportfreunde konnten relativ schnell auf 1:1 ausgleichen. Meine Jungs machten Druck und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Kurz vor der Halbzeit gingen wir durch eine tolle Kombination von Karlo, Lovis und Robin mit 2:1 in Führung.
Doch nach der Halbzeitpause standen die Sportfreunde wie eine Wand in der Abwehr und machten uns einen weiteren Treffer nahezu unmöglich. Der gegnerische Sturm drehte auf und erzielte noch 4 Treffer während meine Jungs nur noch 2 Tore erzielten. So stand es eine Minute vor Abpfiff 4:5.
Doch ich schickte noch mal alle nach vorne, in der Hoffnung, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Und wer meine und Finns Mannschaft kennt weiß, „Aufgeben gibt’s nicht. Es wird bis zur letzten Sekunde gekämpft!“. So gelang Lovis nach einem Kopfball von Abwehspieler Leonardo in der letzten Sekunde der erlösende Ausgleich. 5:5. Das war mal wieder ein bis zur letzten Sekunde spannendes und super faires Spiel. Und das Unentschieden für beide Mannschaften absolut gerechtfertigt.
Nach dem Spiel haben die Jungs beider Mannschaften noch gefachsimpelt und das Spiel analysiert. 😉 Wir freuen uns schon alle auf das Rückspiel in Nettersheim. Nach dem Spiel haben die Jungs beider Mannschaften noch gefachsimpelt und das Spiel analysiert. 😉 Wir freuen uns schon alle auf das Rückspiel in Nettersheim.

E-1: Unentschieden verpasst
Auch die E-1- Jugend hatte eine Mannschaft der JSG Zwanzig 18 als Gegner, und verpasste nur knapp ein Unentschieden. Hier der bericht von Trainer Joachim Hermes:am Samstag stand für meine Jungs wieder mal ein Spiel gegen die JSG 2018 an. Diesmal der ältere Jahrgang aus Marmagen. Dies war endlich wieder ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem kein Ergebnis in zweistelligen Bereich zu erwarten war. Und so ging es auch diesmal wieder spannend bis zur letzten Minute zu. Die Gäste gingen bereits in der fünften Minute mit 0:1 in Führung. Bis zur 15 Minute drehten unsere Jungs das Spiel zum 2:1, was wiederum die Gäste anzuspornen schien. Wieder schafften sie es, das Spiel nochmal bis zur Pause zu drehen. Mit 2:3 gings in die zweite Hälfte. Sowohl spielerisch als auch kämpferisch waren beide Mannschaften gleichwertig. Geschenkt wurde sich nichts. Aber trotz des Kampfes und Einsatzes auf beiden Seiten war es ein super faires Spiel. So machte es einfach nur Spass zuzusehen. Verdient schafften es unsere Jungs den Ausgleich zum 3:3 zu erzielen. Doch bereits wenig später stellten die Gäste den Vorsprung mit 3:4 wieder her. So ging es in die Schlussphase. Nachdem wir nichts mehr zu verlieren hatten, haben wir in den letzten Minuten nochmal alles nach vorne geworfen. Dabei wurde natürlich die Abwehr geschwächt, wodurch die Gäste mit einem Konter in der letzten Sekunde leider noch das 3:5 erzielten. Schade, ein Unentschieden wäre hier ein gerechtes Ergebnis gewesen. Aber wieder mal – wie im ersten Spiel gegen Dreiborn – sollte es wieder nicht sein.

D-3: Zum dritten Mal fehlt nur ein Tor, dieses Mal beim ETSC mit Ulas Önal

Die Jungs, die sich dieses Jahr in der D-Jugend zunächst mal auf das größere Spielfeld, Abseits und Rückpassregel umstellen müssen und es naturgemäß als jüngerer Jahrgang schwer haben, legten aber furios los. Gegen den ebenfalls jüngeren Jahrgang der Euskirchener, der von einem alten Bekannten – Ulas Önal, ehemaliger Stürmer unserer 1. Mannschaft – trainiert wird, gelang nach einer viertel Stunde die Führung zum 0:1.
Die Jungs kämpften weiter und konnten die Führung verdient mit in die Pause nehmen. In der zweiten Hälfte wurden sie aber dann durch einen unglücklichen aber berechtigten Hand-Neunmeter kalt erwischt. Der Ausgleich schien dem Team dabei einen richtigen Schlag versetzt zu haben. Plötzlich fehlte das Selbstvertrauen und der ETSC übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen. Bis auf einige wenige Konter schafften es die Jungs nicht mehr, das gegnerische Tor in Gefahr zu bringen. Dafür rollte aber eine Angriffswelle der Euskirchener nach der anderen auf unser Tor zu. Lange hielten die Jungs mit kämpferischem Einsatz und oftmals auch Glück das Unentschieden. Aber schließlich schaffte es die Truppe um Ulas doch noch das aufgrund der starken Leistung in Hälfte zwei verdiente Siegtor zum 2:1 zu erzielen. Jetzt gilt es die Jungs wieder aufzurichten, damit sie im nächsten Spiel endlich die ersten Punkte einfahren können. Kopf hoch Jungs!

A-2: 50 Minuten musste der Spitzenreiter zittern
Letztlich war es natürlich verdient, doch lange Zeit hielt das Team von Gernot Jäckel mit dem Spitzenreiter mit; Betreuer Egon Nonnen berichtet:
In der Heimspielpremiere auf dem heimischen Kunstrasenplatz in Nierfeld konnten die A2-Junioren dem Gruppenersten in den ersten 45 Minuten absolut Paroli bieten. Erftstadt-Lechenich war sicherlich auch beeindruckt von der Art und Weise, wie sich unsere U18 immer wieder geschickt aus der eigenen Zone nach vorne durchkombinierte. Besonders schwungvoll wurde es auf dem linken Flügel, wo sich Fabian Langen und Thomas Nonnen immer besser ergänzen. Lediglich eine Unaufmerksamkeit im rechten Defensivbereich genügte dem Spielführer der Gäste, um in der 14. Minute zur 0:1 Führung zu vollenden. Danach spielte die Heimelf aber weiter couragierten Fußball. Einige gute Freistöße von Lukas Linden, Jonas Küpper oder Tim Jäckel landeten leider nicht im gegnerischen Gehäuse. Die größte Ausgleichschance entstand einmal mehr über die linke Seite. Ein toller Rückpass von der Grundlinie fand keinen Abnehmer vor dem Tor.
Ein Unentschieden zur Halbzeit wäre mehr als verdient gewesen. Doch dann kam eine unverständliche, 12-minütige Auszeit unserer Mannschaft. Zwischen der 50. und 62. Spielminute war der Tabellenführer viel wacher als unser Team. Sie erhöhten den Vorsprung auf 0:4 und kippten die Partie komplett zu ihren Gunsten. In dieser Phase des Spiels war Erftstadt-Lechenich schon sehr überlegen, dennoch hatten unsere Jungs noch einige Gelegenheiten auf dem Fuß, um zumindest etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Aber nicht einmal der verdiente Ehrentreffer wollte heute gelingen. Stattdessen erhöhte der Primus mit 2 weiteren Gegentoren zum 0:6 Endstand. Fazit ist, auf die sehr gute erste Halbzeit muss weiter aufgebaut werden!

2. Mannschaft: Nur eine Momentaufnahme?
Mit dem vierten Sieg in Folge hat sich das Team um Dirk Scheer wahrhaftig die Tabellenspitze der Kreisliga C erobert. Dabei waren die Voraussetzungen keineswegs optimal. Fast alle Neuzugänge waren mit der 1.Mannschaft nach Wesseling gefahren, die Heimmannschaft war hoch motiviert, nicht nur weil es sich um ein Lokalduell handelte, sondern auch weil sie endlich vom Tabellenende weg wollte. So ging es zunächst hin und her; der Regen und der rutschige Boden ließen kein echtes Spiel aufkommen. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Edo Causevic den Führungstreffer für unsere Mannschaft erzielte. Zum optimalen Zeitpunkt kurz vor der Pause konnte Torjäger Christoph Marquis dann auf 2:0 erhöhen- schon so etwas wie eine Vorentscheidung; denn auch im 2. Durchgang war es ein zähes Spiel; immerhin stand unsere Abwehr und ließ wenig zu. Als dann Artjom Dolschenko fünf Minuten vor Schluss das dritte Tor erzielte, war der Sieg in einem fairen Spiel endgültig unter Dach und Fach.
Ob der Gruß von der Tabellenspitze mehr ist als nur eine Momentaufnahme wird sich am kommenden Sonntag zeigen, wenn um 13 Uhr die punktgleiche und ungeschlagene Mannschaft von Arminia Blankenheimerdorf, der große Aufstiegsfavorit, zum Spitzenspiel in die Kloska-Arena kommt.

Frauen: Kantersieg Nummer 2
Nach dem 7:1 Erfolg letzten Sonntag folgte nun der nächste Kantersieg für unsere Frauenmannschaft. Der Gegner, die Spielerinnen vom SSV Berzdorf hatten nicht nur gegen das ungewohnte Eifelwetter, sondern gegen eine total überlegene einheimische Mannschaft zu kämpfen. Als Christina Fischer in der 18. Minute den Bann gebrochen hatte, gab es kein Halten mehr. Schon bis zur Pause erhöhten Sakia Reder und zweimal Celine Hilgers auf 4:0. Nach dem Wechsel ging das muntere Toreschießen weiter: nach Christina Fischer und erneut einem Doppelpack von Celine Hilgers und ebenfalls zwei Treffern von Maike Schüler hieß es am Ende 9:0 für die Spielerinnen um Trainer Christoph Hilgers. Wir gratulieren.

1.Mannschaft: Bescheiden wie das Wetter
Frühe Tore scheinen unserer Mannschaft nicht zu helfen. Wie schon gegen Rott ging Achims Truppe auch am Sonntag in Wesseling ganz schnell in Führung; dieses Mal traf Benny Wiedenau. Doch wie in der Vorwoche auch verschaffte dieser frühe Vorsprung keine Sicherheit. Vor allem bei Standards gab es zu große Probleme. So fiel der Ausgleich und – denkbar ungünstig – praktisch mit dem Pausenpfiff die 2:1-Führung für die Einheimischen. Und wenn man bei diesem Wetter einmal zurückliegt, ist es besonders schwer, das Ruder wieder herumzureißen. So fielen noch zwei weitere Tore gegen unser Team. Wir sind auf den vorletzten Platz zurückgefallen und stehen, ob wir wollen oder nicht, schon ein wenig unter Druck. Am kommenden Sonntag kommt die Germania Erftstadt-Lechenich in die Klska-Arena. Da würde ein Dreier richtig gut tun. Wir drücken die Daumen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-25-2018/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.