SCHWARZ AUF WEISS: Aktuelles vom Wochenende aus dem S V N # 23/2019

Nachtrag D-3-Jugend: Nur eine Frage der Zeit

Und dann der goldene Sonntag

Frauen: 3:1

2. Mannschaft: 4:0

1. Mannschaft: 5:3

D-3-Jugend

Das Spiel aus der vorigen Woche, bei dem unsere junge D-3-Jugend sich erneut steigerte, ist uns völlig dadurch gegangen und wir holen den Bericht von Trainer Joachim Hermes heute gerne nach, zumal er beweit, dass es in der Tat nur eine Frage der Zeit ist, bis das Team die ersten Punkte einfährt. Joachim berichtet:

Am Samstag gings zum ersten Rückrundenspiel nach Nettersheim. Das Hinspiel ging zumindest vom Ergebnis klar an die Gegner und auch vom Spiel her war damals noch viel Sand im Getriebe. Trotzdem bestand nach den letzten Spielen die berechtigte Hoffnung, dass es diesmal für den ein oder anderen Punkt reichen könnte.

Und diesen guten Eindruck vermittelten die Jungs auch von Beginn an. Mit Ann Mimesh im Sturm sowie Maurice, Solomon und Justin im Mittelfeld hatten wir einige gute Chancen. Doch durch einen dummen individuellen Fehler lagen wir nach 15 Minuten dennoch 1:0 zurück. Und durch einen weiteren Fehler im Spielaufbau sogar 0:2.

Aber auch wir erspielten uns immer wieder gute Chancen und eine davon nutzte Ann Mimesh zum verdienten 1:2 Anschlusstreffer. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Um die Jungs für die zweite Halbzeit zu motivieren, gabs das Versprechen bei einem Punktgewinn nach dem Spiel zu Mc Donalds zu fahren. Das schien aber in der zweiten Hälfte nach hinten los zu gehen. Die Jungs spielten, als ob sie in Gedanken schon die Burger-Bestellung aufgegeben hätten. Durch mehrere Fehler im Spielaufbau aus der Defensive luden wir die Sportfreunde geradezu zum Toreschießen ein, was diese gerne. Und ehe wir die Chaosphase überwunden hatten stand es schon 5:1. Zu Gute halten muss ich meinem Team, dass wir danach nicht total einbrachen, sondern uns wieder fingen und gut mithielten. Hinten ließen wir nicht mehr viel zu und vorne gelang Maurice mit einem sehenswerten Treffer aus halb linker Position noch das 5:2.

Mittlerweile können wir spielerisch vielleicht mit Ausnahme von Tabellenführer Dreiborn/Schöneseiffen/Herhahn-Morsbach mit allen Mannschaften mithalten. Jetzt gilt es, diese Leistung auch konstant abzuliefern und vor allem die Fehler im Defensivverhalten abzustellen.

Das können wir jetzt noch in den drei restlichen Spielen in unserer Kloska Arena zeigen.

Frauen: Die Trainer nicht enttäuscht – 3:1

Noch am späten Samstag-Abend hatte Co-Trainer Ralph Moritz seinen Mädchen über Whats-App eine Nachricht geschrieben, dass er in seiner langen (fast 100jährigen?) Trainer-Karriere noch nie gegen den Lokalrivalen Ländchen-Sieberath verloren habe und dass das doch so bleiben sollte. Obwohl die Gäste in der Tabelle vor unserem Team standen (aber auch 3 Spiele mehr ausgetragen haben), enttäuschten die Mädchen Ralph und Trainer Frank Thönnes nicht. Aber es war ein hartes Stück Arbeit; denn nach der1:0-Führung durch Sarah Thönnes glichen die Gäste aus, und bis zur 60. Minute blieb es beim Unentschieden; dann traf Mona Reiners zum 2:1 und 10 Minuten später war es Julia Scarramozza, die mit dem dritten Treffer den Deckel zumachte. Die Serie von Ralph blieb also erhalten!

2. Mannschaft: Sieht glatt aus – 4:0

Gleich vorweg: der Sieg unserer 2. Mannschaft gegen die DJK Dreiborn II war verdient, weil die Jungs um Dirk Scheer und Jürgen Hallmann spielerisch erkennbar besser waren. Aber so deutlich, wie es das Ergebnis andeutet, war die Sache nicht. Denn sowohl vor dem 1:o als auch mehrfach in der 2. Halbzeit hatten die Gäste von der Höhe mehrfach dicke Torchancen; doch entweder hatten sie das Zielwasser „op de Kräng“ vergessen bzw. schon verbraucht oder sie fanden im jungen und sehr starken Nierfelder Torwart Jan Hallmann ihren Meister. Erfreulich aus unserer Sicht, wie gut das Sturm-Duo Christoph Marquis und Leon Kilian Mertens harmoniert. Zweimal legte Christoph auf, zweimal vollstrecke Leon Kilian zum 1:0 in der 1. Halbzeit und zum 2:0 nach etwa einer Stunde. Dann war es Christoph selbst, der mit einem Freistoß um die Mauer herum das 3:0 besorgte, ehe Nico Schneidereit am langen Pfosten genau richtig stand, um zum 4:0-Endstand einzuschießen. Die Abwehr um Edo Causevic und zwei sensationelle Paraden des Torwarts sorgten schließlich dafür, dass die Null stand. Die gute Ausgangsposition muss nun nächsten Sonntag bei der 2.Mannschaft der Sportfreunde 69 in Nettersheim bestätigt werden, was bestimmt wieder eine heiße Herausforderung für die Truppe bedeuten dürfte.

1. Mannschaft: Ein Sieg der Kampfmoral – 5:3

Das war wieder ein Spiel mit echter SVN- Atmosphäre; die Kloska-Arena bebte am Sonntag gegen 17 Uhr. Die trotz Regen recht zahlreichen Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.

Der Reihe nach: Nach 20 Minuten liegen wir 2:0 zurück; die Trainer reagieren und verstärken die Defensiv-Arbeit, so fallen wenigstens nicht noch weitere Gegentore. Bei den Kontern zeigt sich aber schon, dass die  Defensive unseres Gegners Kurdistan Düren anfällig ist; doch sowohl Dominik Spies mit einem Kopfball als auch Roben Zimmer aus spitzem Winkel verfehlen das Tor knapp. Trotzdem sind wir dem 0:2 zur Halbzeit gut bedient; doch unsere Trainer Dominik Peiffer und Dominik Knauff haben den Jungs in der Pause die richtige Motivation mitgegeben. Folgerichtig endlich das 1:2, ein Kopfball von Maxi Patt, der von der Unterkante der Latte ins Netz springt, also doch noch eine Chance? Nein! Der alte Fuchs Presley Lubasa macht kurz nach seiner Einwechslung das 1:3; die Mannschaft schüttelt sich ein paar Minuten; dann die nächste Reaktion der Trainer: mit Osan Kezen und Gartehy Anderson kommen zwei offensive Kräfte- und keine zwei Minuten später heißt es 2:3. Timo Vaßmer behielt im 16er die Nerven und vollstreckte. Und der Druck wächst von Minuten zu Minute. Wieder 2 Minuten später: Maxi Patt dieses Mal von rechts. Der Ausgleich 3:3. Und dann die vielleicht am meisten typische Szene. Während die Gäste sich konsterniert anschauen, legen unsere Spieler den Ball in die Mitte; das 3:3, mit dem die Fans schon hochzufrieden gewesen   wären, ist ihnen zu wenig. Sie wollen den Sieg. Und während unsere Jungs sich in eine Rausch spielen, lassen die spielerisch starken Gäste sich beeindrucken. In der 89. Minute ist es dann soweit. Garthey Anderson wird angespielt, zieht an Gegenspieler und Torwart vorbei und schiebt den Ball ins leere Tor- das Spiel ist gedreht. Und in der Nachspielzeit sorgt dann ein Lattenknaller von Jannik Lenhard, den der Gästetorwart mit den Füßen über die eigene Torlinie bugsiert, für die Entscheidung. EINFACH WAHNSINN! Mit dieser Kampfmoral können wir noch viele Punkte holen.

Jetzt freuen wir uns zwei Tage über diese wichtigen drei Punkte, dann gilt die ganze Konzentration dem Spiel am Sonntag beim TSV Schönau auf dessen Aschenplatz! 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-aktuelles-vom-wochenende-aus-dem-s-v-n-23-2019/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.