Schwarz auf Weiss 6 – 20/21

Bambini: Tolles Turnier in Dreiborn

E-Jugend: Starke 2. Halbzeit, starke Fan-Kulisse

D-Jugend: Remis beim Spitzenreiter

Frauen: 2.Mannschaft: Ralphs Serie hielt

2. Mannschaft: Nach 25 Minuten war alles klar

  1. Mannschaft: Dreier in Habbelrath

Bambini: Ergebnisse nicht wichtig

Schön, dass wir auch einmal über unsere allerkleinsten Fußballer berichten können. Dies macht Trainerin Rita Hermes-Dusold:

Am Freitag kehrte nach langer Zeit noch mal etwas Abwechslung in den Corona-Alltag unserer Bambini ein.

Zusammen mit den Bambini der JSG Dreiborn/Herhahn-Morsbach/Schöneseiffen und der JSG zwanzig 18 trafen wir uns zu einem Mini-Turnier auf dem Kunstasenplatz in Dreiborn. Natürlich alles Corona-Konform

Unsere Jungs waren total aufgeregt, da es für den Großteil das erste Spiel bzw. Turnier überhaupt war. Zumal 6 unserer 12 mitgereisten Spieler erst seit kurzem Fußball spielen und erst 1 bis 3 mal beim Training waren.

Also auch eine riesige Herausforderung für Raphael und mich.

Da Dreiborn 2 Teams stellte, hatten wir 3 Spiele a 15 Minuten vor uns. Doch bereits im 1. Spiel überraschten uns unsere Jungs und haben gegen Dreiborn 2 gewonnen. Die beiden restlichen Spiele waren so spannend, dass ich nicht mehr alle Tore aufgeschrieben habe.

Ich glaube es war noch 1 unentschieden dabei und gegen zwanzig 18 haben wir verloren. Aber das Ergebnis ist für uns zweitrangig, da ALLE Kids super viel Spaß hatten, wir von ALLEN Mannschaften schönen Kinderfußball gesehen haben und es einfach nur schön war. Auch, wenn ich Abends total platt war.

Ein großes Danke an Ronny, der das ganze organisierte und alle Teams sogar noch mit einem Mini-Pokal überraschte.

Wir hoffen, jetzt mal mehr Spiele machen zu können, damit die Kids Spielerfahrung sammeln können.

E-Jugend: Sieg und tolle Kulisse

Für die E-Jugend-Mannschaften stand vor dem Beginn der Herbstferien noch ein Punktspiel an. Auch hierüber berichtet und schwärmt Trainerin Rita Hermes-Dusold:

Am Samstag hieß unser Gegner der E-1 JSG Schöneseiffen/Herhahn-Morsbach/Dreiborn.

Da beiden Teams 1 wichtiger Spieler fehlte, hatten beide Teams ein gemeinsames MottO: „Wir spielen für André und Nick“.

Und so starteten beide Mannschaften mit Vollgas ins Spiel und machten Druck nach vorne. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und super spannend.

Der gegnerische Keeper Aaron, der kurzfristig eingesprungen war, machte uns das Leben schwer. So vereitelte er einige Torschüsse und brachte meine Jungs fast zum verzweifeln. Auch die Abwehr ließ ein Durchkommen kaum zu.Dann nach 10 Minuten endlich das lang ersehnte Tor. Aber leider nicht für uns. Doch Dreiborn erhöhte den Druck und kam immer wieder vor unser Tor und war in der 1. Halbzeit einfach stärker. Doch Keeper Alex, der in der 1. Halbzeit im Tor stand war Klasse drauf und ließ keinen Treffer mehr zu. Doch Aaron leider auch nicht.

Martina, die ihr erstes Spiel hatte, und Adrian bekamen in der Abwehr keine Langeweile und machten einen Klasse Job. Ebenso wie unser starkes Mittelfeld. Einige Ecken meines Teams brachten mich zum Verzweifeln. Der Frust war so groß, dass alle ein Tor machen wollten und geübtes nicht umsetzten. So gingen meine Jungs leicht gefrustet mit 0:1 in die Halbzeitpause.

Doch dann folgte eine 2. Halbzeit, die einfach nur Klasse war. Bereits nach 4 Minuten Eckball für uns. Und endlich fluppte es wieder und Alexandru brachte uns den lang ersehnten Ausgleich unter großem Jubel auf und neben dem Platz. Und dann waren wir am Drücker und kamen immer wieder vor Aarons Tor. Doch er war einfach zu gut und schaffte es auch in der zweiten Halbzeit viele Tore zu vereiteln. Auch unser Keeper der 2. Halbzeit, Andreas, war hellwach und hielt so einige Torschüsse.

Amir, von der Abwehr in den Sturm gewechselt machte einen Einwurf in Höhe des Strafraumes. Wahnsinn, welche Power dahinter war. Direkt Alexandru auf den Fuß, der verwandelte. 2:1

Dann ließ die Kondition unserer Gegner nach und uns kam die Erfahrung und unser starkes Zusammenspiel zu Gute.

Keine 5 Minuten später drückte Dreiborn wieder. Unser kleiner Bastian nun in der Abwehr, setzte sich beherzt gegen zwei Gegenspieler durch, die einen Kopf größer waren, sprang nach oben und Kopfball zu Alexandru. Der zog ab und Tooor!!! Und was für eins. Bastian meinte, der Kopf tut zwar was weh, aber er war stolz durch die tolle Vorlage. Nur 4 Minuten vor Schluss auch wieder ein Eckball. Edwin zu Karlo, Karlo setzt sich durch und Toooor!!

Puh, das war ein super tolles und spannendes Spiel.

Aber das Allerbeste war wieder mal die tolle Fankulisse. Eltern beider Teams standen wieder gemischt hinter der Bande und bejubelten Aktionen und ein tolles Spiel beider Teams und nicht nur des eigenen.

Das ist immer wieder Klasse.

D-Jugend: Sahnetag von Keeper Leander

Beim ungeschlagenen Tabellenführer Zwanzig 18 musste unsere D-1-Jugend zum Abschluss der Hinserie antreten. Trainer Joachim Hermes ist ja gewohnt, dass seine Nerven in solchen Spielen strapaziert werden. Er berichtet über dieses Spiel:

am Samstag Nachmittag stand das Auswärtsspiel beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, der JSG zwanzig18 I in Schmidtheim auf dem Programm. 

Die Heimmannschaft hatte bisher alle Spiele mit einer Tordifferenz von 28:4 gewonnen. Deshalb hieß es dieses mal mit einer defensiveren Aufstellung anzutreten. 

Für unser Team eigentlich untypisch, doch heute sollte das die richtige Taktik sein. 

In der ersten Viertelstunde neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld und es gab kaum Torchancen. Doch dann wurden die Gastgeber stärker und tauchten öfter vor unserem Tor auf. Weitere Angriffe des Gegners landeten aber nun bei unserem Keeper Leander, der die Gegner mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung trieb. Zwei Schüsse ins linke untere Eck sowie in den linken Winkel parierte er in Weltklassemanier, sodass selbst die Zuschauer der Heimmannschaft applaudierten. Von unseren Fans natürlich ganz zu schweigen. In der 23. Minute erarbeiteten die Gastgeber sich eine Ecke, aus der anschließend das 1:0 resultierte. Dabei verletzte sich Leander leider so, dass er bis zur Pause ausgewechselt werden musste.  Die passende Antwort auf den Rückstand hatte aber keine vier Minuten später unser Stürmer Nils. Nachdem die Gegner einen unserer Angriffe über die Außen nicht richtig klären konnten, kam Nils im Strafraum an den Ball, liess zwei Gegner aussteigen und traf zum 1:1.

So spannend die erste Hälfte verlief, sollte es in Halbzeit zwei weitergehen. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff gelang den Dahlemern die erneute Führung zum 2:1. Aber wieder waren es nur vier Minuten, da wurde unser Zehner Lovis mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, setzte sich mit seiner Schnelligkeit und Technik gegen zwei Gegner durch, tauchte freistehend vor dem Torwart auf, umspielte diesen und legte den Ball überlegt an den rechten Innenpfosten zum 2:2. Wieder ein Riesenjubel unsere zahlreich mitgereisten Eltern. In der Folge ging das Spiel hin und her. Die Abwehrreihen und unser Keeper Leander, der heute zum richtigen Zeitpunkt einen echten Sahnetag erwischt hatte, sorgten aber dafür das bis kurz vor Schluss keine Treffer mehr fielen. Wahrscheinlich wollte unser Team die Nerven der Eltern und Trainer noch einmal auf die Probe stellen, als sie kurz vor Schluss noch eine Reihe von vier Ecken hintereinander verursachten, die aber konzentriert verteidigt wurden. 

Übereinstimmend meinten beide Trainerteams, heute ein faires Spiel und ein verdientes Unentschieden zweier starker Mannschaften gesehen zu haben. Und auch die Zuschauer waren sich einig, dass es heute echt Spaß gemacht hat, dieses tolle Spiel miterleben zu dürfen. 

Mit dabei waren: Im Tor: Leander; In der Abwehr: Mathis, Solomon, Maurice und Bastian; Im Mittelfeld: Nicolas, Connor, Annika, Mika, Ben F., Ben W. Lovis; im Sturm: Nils

Am Spielfeldrand: Die beste Fankurve der Welt ;-))

2.Frauen: Sie wollten ihren Trainer nicht enttäuschen

Seit Jahren steht der Mann aus Wintzen bei unserer 2. Frauenmannschaft an der Linie. Für sein Engagement im Mädchen- und Frauenfußball wurde er im Vorjahr  mit dem Ehrenamtspreis des Fußballkreises Euskirchen ausgezeichnet. Und immer wenn es in den Lokalduellen gegen die Mannschaft der SpVg Ländchen/Sieberath geht, hat Ralph Moritz, denn um den geht es hier, die gleiche Ansprache zur Motivation: „Gegen Ländchen habe ich noch nie verloren; geht raus und sorgt dafür, dass es so bleibt!“ Und die von ihm und Maike Schüler trainierten Mädels hielten sich daran. Wieder war es ein knappes und umkämpftes Spiel, wieder war jedes Ergebnis möglich. Doch am Ende hatte unser Team erneut einen knappen Sieg eingefahren. 1:0 hieß es nach 90 Minuten. Schon Mitte der ersten Halbzeit hatte Jana Vitten das goldene Tor erzielt. Mit drei Siegen in vier Spielen hat sich die Mannschaft damit auf den 3. Tabellenplatz hoch gearbeitet. Super!

2. Mannschaft: Dieses Mal hellwach

Auch die Spiele unserer 2. Mannschaft gegen die Sportfreunde 69 waren in der Vergangenheit fast immer eng und hart umkämpft. Diesen Stress wollte das Team dem Trainerduo Dirk Scheer/Jürgen Hallmann am Sonntag offensichtlich ersparen. Hellwach gingen die Jungs in Nettersheim auf den Kunstrasenplatz und nach circa 25 Minuten war die Partie schon entschieden. Fabio Schmitz zum 1. und 3. Tor, dazwischen Edo Causevic hatten getroffen; danach schaltete unsere Mannschaft schon einen Gang zurück, war aber immer noch stark genug, einen Gegentreffer der nun erwachenden Gastgeber zu verhindern. Die „Null“ stand fest. Obwohl beide Offensiven noch Chancen für einen Torerfolg hatten, blieb es beim 0:3. Eine schöne Zwischenbilanz, aber die Jungs wissen: der Weg ist noch weit.Schon am Sonntag gegen die stark gewordene 2. Mannschaft der SG 92 (13.00Uhr) wollen sie einen weiteren Schritt machen.

1.Mannschaft: Anna, meng Droppe !

Wow! Was für ein Spiel – nein, nicht von der Klasse her, das war in Anbetracht der Ausgangslage beider Teams wohl auch nicht zu erwarten. Aber die Nerven der mitgereisten Fans und der Beobachter bei fupa waren bis auf Äußerste angespannt. Denn natürlich war bei allen Beteiligten die Tabellenkonstellation im Hinterkopf. So war es ein durchaus nervöses Spiel mit Chancen auf beiden Seiten aufgrund der Abwehrfehler des Gegners. Auch wenn wir für uns ein leichtes Chancenplus sahen, wusste jeder, dass ein einziger Fehler das Spiel hätte entscheiden können. Lange Zeit dominierte die Vorsicht. Erst in der letzten Viertelstunde sah man, dass beide Teams den Dreier wollten. Marc parierte eine Großchance der Einheimischen, zwei Kopfbälle unserer Stürmer verfehlten ihr Ziel. Bis kurz vor Schluss: 0:0. Und als Marius bei fupa der 88. Minute die – zu diesem Zeitpunkt doch gewagte – Prognose formulierte: „das nächste Tor entscheidet“, wird mancher gedacht haben: woher will der wissen, dass noch ein Tor fällt?

Er wusste es: denn in der 90. Minute wird Stephen im 16er gefoult – Elfmeter! Unglücklich für die Gastgeber, aber eindeutig berechtigt. Und Maxi bleibt konzentriert, behält die Nerven. TOOR! 0:1; der Rest ist Abwehrkampf, Einwechseltaktik und dann der Jubel. Natürlich ist es immer ein glücklicher Sieg, wenn man in der Schlussminute das entscheidende Tor erzielt. Aber auch dieses Glück hat sich die Mannschaft erarbeitet. Mit drei sehr wichtigen Punkten im Rucksack trat das Team die Heimreise an und wartet  nun am kommenden Sonntag (15.30Uhr) auf die Mannschaft aus Voreifel – wieder ein kleines Derby, wieder gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe. Und wieder werden manche die Droppe für die Nerven brauchen – oder? 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-6-20-21/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.