1:1 „Dritte“ spielt nur Unentschieden

Am 2. Spieltag der noch jungen Saison ging es für den SV Nierfeld III zum Ersten Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung der Spielvereinigung Dollendorf / Ripsdorf.

Angepfiffen wurde um 12:30 Uhr auf dem recht gut bespielbaren Aschenplatz in Dollendorf.
Die ersten 20 Minuten des Spiels liefen recht verhalten ab. Grund dafür war das abwartende Verhalten des Gastgebers sowie die Eingewöhnungsphase seitens des SVN an den Aschenplatz.

Danach nahm das Spiel allmählich ein wenig Fahrt auf. Die Gastgeber suchten fortan
ihr Glück über Einzelaktionen, diese führten jedoch zu keinen Torchancen aus dem Spiel heraus, jedoch zu einigen Eckbällen, welche für viel Gefahr vor dem Tor von Christian Hilger sorgten. Dieser rettete mit mehreren guten Paraden den SVN vor einem Rückstand.

Der SVN erspielte sich in der ersten Halbzeit ein paar kleinere Torchancen, welche jedoch meist als Fernschuss das Ziel verfehlten.
Durch mangelnde Einstellung und den zu großen Abständen zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen beim SVN, gingen die Gastgeber mit Vorteilen in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spielgeschehen aus der ersten Halbzeit fort.
Kurz darauf gingen die Gastgeber, zu diesem Zeitpunkt verdient, in Führung.

Nach dem Gegentreffer steigerte sich die Einstellung und das Spiel der Nierfelder kontinuierlich, sodass diese gut 20 Minuten nach dem Seitenwechsel verdient den Ausgleich durch Jochen Itzeroth erzielen konnten. Gekonnt nahm dieser ein halbhohes Anspiel an und versenkte den Ball direkt in der rechten Torecke.

Nach dem Anschlusstor investierte der SVN immer mehr um die 3 Punkte mitzunehmen, ließen jedoch mehrere gute Chancen, unter anderem kurz vor Ende, liegen.
Die Gastgeber kamen nur noch vereinzelt vor das Tor der Gäste.
In den letzten Spielminuten entwickelte sich das Spiel doch noch zu einer offenen Partie in der die Gastgeber noch zu zwei guten Chancen, abermals durch Eckbälle, kamen.

Über beide Halbzeiten gesehen endete das Spiel gerecht Unentschieden. Jedoch hätten die Gäste durch eine recht gute 2. Halbzeit auch verdient 3 Punkte mitnehmen können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/11-dritte-spielt-nur-unentschieden/

Deftige 5:0 Packung in Wegberg-Beeck

Nach dem verpatzten Saisonauftakt stand für die Züll Truppe der erwartete schwere Weg zum FC Wegberg-Beeck an. Sicherlich sind Gegner eines solchen Kalibers nicht die angedachten Punktelieferanten für den SV Nierfeld in der Mittelrheinliga, was sich aber dem Fußball interessierten Beobachter offenbarte, war eine Begegnung zweier Mannschaften, die zumindest an diesem Tag, beide nichts in der Mittelrheinliga zu suchen haben.

Der FC Wegberg- Beeck agierte wie ein potentieller Aufstiegskandidat. Er bestimmte über weite Strecken nach Belieben das Geschehen auf dem hervorragenden Rasen des Beecker Stadiums. Der SV Nierfeld hingegen zeigte sich spätestens nach dem Führungstreffer der Beecker harmlos, kraftlos und stark verunsichert und steht nach dem zweiten Spieltag, bereits auf dem letzten Platz der Mittelrheinliga. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/deftige-50-packung-in-wegberg-beeck/

Presseberichte zur Kreisliga A

presse

Die Berichte zur Kreisliga A der Lokalsportredaktionen:

Quelle: KSTA.de

 

Kreis Euskirchen. Euskirchener TSC II — SC Germania Erftstadt-Lechenich II 2:2 (0:1). Trotz zweier Platzverweise in Unterzahl kam die Reserve des Euskirchener TSC gegen den SC Germania Erftstadt-Lechenich am Ende doch noch zu einem 2:2 in der Fußball-Kreisliga A. Der Euskirchener Thiemo Kurth hatte beim Stand von 1:1 wegen Nachtretens die Rote Karte gesehen. Sein Teamkollege Laurenz Hack flog mit Gelb-Rot vom Platz, als der ETSC II mit 1:2 zuücklag. Zuvor hatte Mohamed Sim die Gäste zweimal in Führung gebracht. Für Euskirchen glichen jeweils Karsten Klein per Strafstoß und Daniel Kucklinski aus. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/presseberichte-zur-kreisliga-a/

Noch 2:2 im Lokalderby nach 0:2 Habzeitrückstand

Im Lokalderby trennen sich die Spvg Ländchen – Sieberath und der SV Nierfeld II mit 2:2 (2:0).

Es war das erwartet enge Spiel auf Augenhöhe. Zunächst wurde sich etwas abgetastet und es mussten sich beide Teams an den harten Aschenplatz gewöhnen. Zudem versuchte zunächst jeder Fehler zu vermeiden und ins Spiel zu finden. Nierfeld besaß dabei über die ganzen 90 Minuten die reifere Spielanlage. Ländchen hingegen versuchte schnörkellos ins Sturmzentrum zu spielen und operierte eher mit dem langen Ball. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/noch-22-im-lokalderby-nach-02-habzeitrueckstand/

Lokalderby und Spitzenspiel in Sieberath

Etwas überraschend und unverhofft kommt es bereits am 2. Spieltag zum „Spitzenspiel“ zwischen der Spvg Ländchen – Sieberath (2.) und dem SV Nierfeld II (1.).

Natürlich hat die Tabelle nach nur einem Spiel noch überhaupt keine Aussagekraft. Jedoch zeigen die Ergebnisse, dass die im Vorfeld als sehr ausgeglichen gehandelte Kreisliga A doch schon einige Überraschungen zu bieten hatte.

Beide Teams waren am 1. Spieltag klare Außenseiter und hatten auch in der Vorbereitung alles andere als zufriedenstellende Ergebnisse. Trotzdem konnten beide Mannschaften Ihre Spiele deutlich gewinnen. Ländchen schlug Bessenich mit 4:1 und der SVN besiegte Blessem mit 4:0.

Am Sonntag treffen die beiden B-Liga Aufsteiger der letzten beiden Jahre um 15 Uhr in Sieberath aufeinander. Da beide Trainer mit Ihrem Team den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben haben , wird ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Sollte eine Mannschaft am Sonntag als Sieger vom Platz gehen, sind dies weitere 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf.

brennt uaf seinen ersten Einsatz für den SVN - Florian Post

brennt uaf seinen ersten Einsatz für den SVN – Florian Post

Beim SVN hat sich die prekäre Personalsituation der Vorwoche etwas entspannt. Janick Dahmen ist aus dem Urlaub zurück, Florian Post mittlerweile spielberechtigt, Thomas Valtinke wieder im Training, Marcel Derichs sammelte Spielpraxis bei der 3. und auch die Zusammenarbeit mit der dritten Mannschaft wird, zumindest für die Bank, wieder funktionieren, da Nierfeld 3 bereits um 12:30 Uhr spielt. Weiterhin ausfallen werden Martin Schmitz, Benny Pauls und Robyn Reinartz.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/lokalderby-und-spitzenspiel-in-sieberath/

Nierfeld zu Gast bei Wegberg-Beeck – Neuzugang beim SVN

Stürmische Wegberg-Beeker erwarten defensive Nierfelder
Nach der 1:3 Niederlage gegen den FC Windeck zum Saisonauftakt muss die Züll Elf
zur Spitzenmannschaft des FC Wegberg-Beeck. Diese bezogen am ersten Spieltag, gegen die verstärkte Reserve der Alemannia Aachen, eine überraschend herbe 1:6 Auswärtsniederlage.
Personell kann die Heimmannschaft, im Gegensatz vor Vorwoche, aus dem Vollem schöpfen. Natürlich möchten sich die Wegberg- Beeker vor heimischen Publikum für die Leistung der Vorwoche rehabilitieren.  „Natürlich sind die Jungs jetzt heiß zu zeigen, was wirklich in ihnen steckt“, brauchen Chef Trainer Henßen und sein Co Ruhrig ihr Aufgebot nicht zusätzlich stimulieren. Man erwartet einen eigenen Sturmlauf und einen defensiv eingestellten SV Nierfeld, der sein Glück im Konterspiel sucht. Der Liganeuling SV Nierfeld wird somit als potentieller Punktelieferant angesehen und sollte darin zusätzliche Motivation für eine Überraschung finden eine Punkteteilung wie in der Saison 2011/12 anzustreben.
Personell sieht es bei der Schwarz-Weißen nicht besonders gut aus. Zwar stehen die bisher angeschlagenen Paul Rawicki und Andreas Weiler wieder zur Verfügung, dafür stehen hinter dem Einsatz von Wesley Schleicher und Ulas Önal große Fragezeichen. Sturmführer Martin Kerkau wird seinem Team noch einige Wochen fehlen, daher ist der SV Nierfeld auf dem Spielermarkt nochmals tätig geworden und hat mit dem Offensivspieler Japaner Tatsuhito Shirai, vormals FC Windeck und SC Brühl, den Kader personell nachgebessert.
Neuzugang Tatsuhito Shirai

Neuzugang Tatsuhito Shirai

Das wird beim Gegner berichtet:
presseFußballTreff zweier „Auftakt-Gebeutelter“

VON MARIO EMONDS

Wegberg (RP). Mittelrheinliga: Beeck erwartet im ersten Heimspiel Aufsteiger Nierfeld und ist mächtig heiß auf Wiedergutmachung fürs 1:6 von Aachen. Aber auch SV-Coach Züll verteilte nach dem 1:3 gegen Windeck viele „Sechsen“ für seine Jungs.

Feiert am Sonntag seinen Punktspieleinstand für den FC: Beecks sehr laufstarker Zugang Fabio Ribeiro (Mitte) wird gegen Aufsteiger Nierfeld trotz Kahnbeinbruchs mit einer Spezialschiene am operierten linken Arm auflaufen. Foto: PASSAGE (ARCHIV)

Ein Trainer redet Klartext: „Das war gar nichts, bei einigen sogar die Note sechs. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, waren da fast immer nur zweiter Sieger und haben nur ein bisschen Schubbi-Schubbi gespielt. Der Gegner war wesentlich heißer, und das darf einfach nicht sein.“ Wer jetzt glaubt, das wäre ein O-Ton von Friedel Henßen, Coach des FC Wegberg-Beeck, nach der deftigen 1:6-Schlappe im Punktspielauftakt vergangenen Sonntag bei Alemannia Aachen II, der irrt. Stattdessen war es Achim Züll, sein Kollege von Aufsteiger SV Schwarz-Weiß Nierfeld, der nach dem gleichfalls ernüchternden 1:3 gegen Germania Windeck mächtig Dampf abließ. Am Sonntag treffen im Waldstadion so zwei Teams aufeinander, die einiges gutzumachen haben.

Die Schulnoten-Skala bemüht zur Aufarbeitung der denkwürdigen Schlappe bei der Alemannia aber auch Henßen: „Von der Nummer Eins bis zur Nummer Elf tendierten da alle Richtung Sechs. Wir haben uns da einen gebrauchten Tag andrehen lassen. Unerklärlich bleibt mir aber, warum die Jungs da gespielt haben, als ob sie Blei in den Beinen hätten.“ Immerhin hätten sich die Akteure beim Dienstagtraining sehr selbstkritisch gezeigt: „Da habe ich jeden aufgefordert, etwas zu seiner Leistung zu sagen. Schöngeredet hat die keiner.“

BEECKER PERSONALIEN

Zabel und Ribeiro feiern ihren Punktspieleinstand

Premiere Die beiden externen FC-Zugänge feiern am Sonntag ihren Punktspieleinstand: Stefan Zabel wird nach abgebrummter Rotsperre das Tor hüten, und Sechser Fabio Ribeiro wird mit einer Spezialschiene am operierten linken Arm auflaufen. Henßen: „Wir haben uns erkundigt: Mit dieser Schiene sind auch schon in der Bundesliga Spieler aufgelaufen. Die ist erlaubt.“

Fraglich Am Dienstag absolvierte Johannes Walbaum (Wadenzerrung) nur Lauftraining, beim Training gestern Abend machte „Walli“ beim Fünf gegen Zwei mit. Henßen: „Bei ihm wird sich’s kurzfristig entscheiden.“ Gleiches gilt für Thomas Lambertz (Fußprellung).

Eher nicht Wohl nicht einsatzfähig sind Patrick Ajani (starke Fußprellung) und Lars Klitzsch (Grippe).

Nicht dabei Neben den beiden Langzeitverletzten Max Warneke und Simon Küppers fehlt auch Martin Blaas (Urlaub).

Nach Schönreden ist auch Achim Züll nicht zumute, auch wenn Nierfelds eloquenter Coach, der in sein 14. (!) ununterbrochenes Trainerjahr bei den Schwarz-Weißen geht, ansonsten eine Frohnatur und ein echter Eifelaner Sympathieträger ist – keine Frage, der Mann genießt in Nierfeld und Umgebung Kultstatus.

Auch Züll hat daher gerüttelten Anteil daran, dass das Team nach dem Abstieg 2012 nahezu komplett zusammenblieb und in äußerst souveräner Manier den direkten Wiederaufstieg schaffte – mit satten 15 Punkten Vorsprung auf Vizemeister SV Eilendorf. Doch nun drückt der Schuh ganz vorne. Zum einen fällt Martin Kerkau, mit 23 Toren einer der Aufstiegsgaranten, mit einem Bänderriss aus, zum anderen hat sich Zugang David Sasse, der auch mal für ein paar Wochen in Beeck war, bereits wieder vom Acker gemacht. „Der David ist ja eigentlich ein lieber Kerl. Doch irgendwas stimmt mit ihm nicht. Unser Präsident hat ihm dann mal klargemacht, dass wir nicht der SV Sasse sind, und danach ist er nicht mehr gekommen“, führt Züll aus – und stellt fest: „Nun stehen wir ohne Stoßstürmer da.“ Gar nicht in den Kram passe ihm zudem Beecks Auftaktpleite: „Ich hätte viel lieber gesehen, wenn der FC in Aachen klar gewonnen hätte. Jetzt werden die gegen uns erst recht Gas geben.“

Die Antwort darauf bleibt Henßen schmunzelnd nicht schuldig: „Wir werden in vollster Weise versuchen, seinen Erwartungen zu entsprechen.“ Ein Selbstläufer werde das jedoch ganz und gar nicht: „Natürlich werden wir offensiv spielen, doch eines ist auch klar: Wir dürfen nicht in Konter laufen.“

Quelle: RP

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/nierfeld-zu-gast-bei-wegberg-beeck-neuzugang-beim-svn/

Dritte siegt beim Debüt mit 4:1 gegen Dreiborn 2

Zum Start in die neue Saison traf die neugegründete 3. Mannschaft des SV Nierfeld auf die Zweitvertretung der TuS DJK aus Dreiborn. Man konnte die angereisten Dreiborner auf heimischem Kunstrasen mit 4:1 bezwingen.
Das Spiel begann schleppend, da sich die Gäste von Anfang an tief in ihre eigene Hälfte zurück zogen und ihr Angriffsspiel nur auf Konter beschränkten, die auch das ein oder andere Mal zu Gefahr vor dem Tor von Christian Hilger führten. Da aber der Nierfelder Schlussmann an diesem Tag blendend aufgelegt war führten die dreiborner Angriffsversuche nicht ihren Weg ins Tor. Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/dritte-siegt-beim-debut-mit-41-gegen-dreiborn-2/

Pressekonferenz zum Spiel Nierfeld – Windeck

Pressekonferenz zum Spiel SV Nierfeld – Germania Windeck

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/pressekonferenz-zum-siel-nierfeld-windeck/

Mit der Nierfeld-App auch Unterwegs auf dem Laufenden

Bleibt mit der Nierfeld App auch unterwegs mit Eurem Smartphone immer auf dem neuesten Stand.

Hier gehts zur SV Nierfeld App!

Aufrufen und als Lesezeichen auf dem Homebildschirm installieren!

Gefällt mir Nierfeld

Weiterhin gibt es auf unserer  SV Nierfeld Facebookseite zusätzliche Fotos, Videos und Veranstaltungen. Einfach links auf „Gefällt mir“ klicken und sofort per Facebook erfahren wenn es Neuigkeiten gibt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/mit-der-nierfeld-app-auch-unterwegs-auf-dem-laufenden/

1:3 Niederlage gegen Windeck

Der SV Nierfeld versemmelt das Auftaktmatch gegen Windeck durch zu viele und leichtfertige Fehler. Erst der zweite Durchgang war deutlich besser, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Der Anschlußtreffer durch Michael Jansen war zu wenig.

Quelle: Kölnische Rundschau

presseSV SW Nierfeld – TSV Germania Windeck 1:3 (0:2). „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, als wir überhaupt keinen Zugriff bekommen haben“, analysierte SVN-Trainer Achim Züll. Der Neuling lag bereits nach 20 Minuten durch Schwarz und Masunda klar zurück und beging im Laufe der Partie immer wieder entscheidende Fehler.

So auch im zweiten Abschnitt, als man eigentlich gut begann, dann jedoch bei einem Standard das 0:3 kassierte (50.). Die zügige Antwort von Michael Jansen (61.) konnte das Ruder gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner auch nicht mehr herumreißen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/13-nierderlage-gegen-windeck/

Load more