«

»

Apr 28

Beitrag drucken

Nur 2:2 in Weilerswist

In der ersten Halbzeit hätte der SVN den Sack bereits zu machen müssen. Einen klaren Treffer von Bernd Hammer erkannte der Schieri nicht an, da er nicht gesehen hatte, dass der Torhüter den Ball mindestens einen halben Meter hinter der Linie erst klären konnte. Erneut Hammer per Kopf und Sebastian Steffens ließen beste Gelegenheiten liegen. Nierfeld dominierte die Partie, wirkte aber vor dem Tor oft zu ideenlos und nicht zwingend. Weilerswist fuhr den ein oder anderen Konter, konnte aber auch nicht gefährlich genug werden.

Treffer zum Ausgleich - Bernd Hammer

Treffer zum Ausgleich – Bernd Hammer

In der zweiten Halbzeit dann deutlich mehr Chancen auf beiden Seiten. Mit dem ersten Angriff ging Weilerswist in Führung. Bernd Hammer im Nachschuss glich postwendend aus. Jetzt war es offenes Spiel. Der SVN versemmelte weiterhin gute Gelegenheiten und ließ auch häufiger gefährliche Konter der Gastgeber zu. Torhüter Kevin Weiler konnte zweimal im 1 gegen 1 parieren. In der 81. Minute dann der erlösende Treffer zum 1:2 für Nierfeld. Janick Dahmen köpfte eine Ecke zum Führungstreffer ein.

Was sich aber in den verbleibenden 10 Minuten auf Seiten des SVN abspielte, war völlig unverständlich. Anstatt jetzt die Führung über die Zeit zu bringen und mit viel Ballbesitz zu agieren, ließ sich der SVN in die Defensive drängen und bettelte förmlich um den Ausgleich. Dieser wurde dann kurz vor Schluss aus dem Gewühl heraus auch erzielt und bescherte den Gastgebern einen verdienten Punktgewinn.

——————————————————————————————————————————

presseQuelle: Fupa.net

Weilerswister Überraschung

Dank eines Tores in der Schlussminute kam der SSV Weilerswist gegen den Spitzenreiter SV Nierfeld II zu einem Punktgewinn. Flamersheim und Blessem trennten sich 1:1-Unentschieden, VfB-Coach Luciano Giordani war unzufrieden.

SSV Weilerswist — SV Nierfeld II 2:2 (0:0). Der SSV Weilerswist hat in der Fußball-Kreisliga A für eine Überraschung gesorgt. Dank eines Tores in der Schlussminute kam das abgeschlagene Schlusslicht in der Partie gegen den Spitzenreiter SV Nierfeld II zu einem Punktgewinn. Björn Büschers hatte das 1:0 für den SSV erzielt (48.), doch der Nierfelder Bernd Hammer glich postwendend aus. Janik Dahmens markierte dann in der 81. Minute das 2:1 für die SVN-Reserve, ehe Dennis Eschenbach schließlich das 2:2 gelang (90.). „Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Wir haben insgesamt einfach sehr kompakt gestanden”, meinte SSV-Trainer Christoph Bandur. Ein Sonderlob sprach er seinem Abwehrakteur Markus Stremmel aus. Er hatte den Nierfelder Torjäger Sebastian Steffens erfolgreich aus dem Spiel genommen.

VfL Kommern — SC Germania Erftstadt-Lechenich II 2:2 (1:2). Ein Doppelpack des Erftstädters Andy Schweitzer sowie ein Tor des Kommerner Spielers Kevin Meyers sorgten für eine 2:1-Pausenführung der Gäste. In der zweiten Hälfte wurde der VfL dann stärker und spielte deutlich aggressiver. Mehr als der Ausgleich durch Christoph Sadowski sollte für die Hausherren aber nicht mehr herausspringen. Schweitzer sah zudem die Rote Karte.

SV Sötenich — SV Rhenania Bessenich 3:0 (2:0). Der SV Sötenich musste schon nach 25 Minuten in Unterzahl agieren, denn Konstantin Pauly flog mit Rot vom Platz. Seine Teamkollegen ließen sich davon aber nicht beeindrucken: Jan Wilms und Christopher Bellstädt sorgten für eine 2:0-Pausenführung des SVS. Wenige Minuten vor Schluss erhöhte der Sötenicher Pascal Feyerabend sogar auf 3:0. Trotz des Erfolgs über Bessenich bleiben die Sötenicher auf einem Abstiegsplatz.

TuS Zülpich — SG SF 69 Marmagen-Nettersheim 0:6 (0:0). Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit leiteten das Heimdebakel des TuS Zülpich ein. Die Treffer der 69er-Spieler Dustin Höger (2, darunter ein Foulelfmeter), Marco Zenner und Alexej Schanz brachten die Gäste auf die Siegerstraße, Pascal Carl (2) erhöhte schließlich auf 6:0.

SG Oleftal — SpVg Ländchen-Sieberath 1:2 (0:1). Dank der Tore von Kai Müller und Christopher Haep kam Ländchen-Sieberath im Spiel bei der SG Oleftal zu drei wichtigen Punkten im Abstiegskampf. „Sicherlich war es kein gutes Spiel. Aber ich bin froh, dass wir endlich wieder gewonnen haben”, freute sich SpVg-Coach Gernot Jäckel. Frank Hundhausen war das einzige Tor für die Hausherren gelungen.

VfR Flamersheim — VfB Blessem 1:1 (1:0). VfR-Trainer Dieter Höller sah rund 60 Minuten lang ein gutes Spiel seiner Mannschaft. Entsprechend verdient hatte Fabian Wagner die Flamersheimer in Führung gebracht (31.). Erst fünf Minuten vor dem Ende kam Blessem dann durch Björn Haas zum 1:1-Endstand. „Das war heute trotzdem eine ganz schwache Leistung von uns”, meinte VfB-Coach Luciano Giordani.

TuS Mechernich — TSC Euskirchen II 0:1 (0:0). ETSC-Spieler Leo Bolender avancierte dank seines Tores (48.) zum Matchwinner des Nachmittags. Erst in den letzten 20 Minuten setzte der TuS Mechernich die Euskirchener Reserve unter Druck. Ein Tor gelang dem TuS allerdings nicht mehr.

BC Bliesheim — TuS Vernich 4:0 (3:0). Die Bliesheimer dominierten die Partie gegen Vernich vor der Pause nach Belieben und erspielten sich dank der Tore von Daniel Ohrem (2.), Dennis Krippendorf (17.) und Markus Hemmersbach (33.) eine 3:0-Pausenführung. Anschließend schaltete der BCB einen Gang zurück, kam durch Marcel Tielz kurz vor dem Ende aber trotzdem noch zum 4:0.

——————————————————————————————————————————

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/nur-22-in-weilerswist/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>