Dritte besiegt „Wundertüte“ DJK Mülheim

Sprach man vor der Partie von einer Wundertüte aus Mülheim, so sollte sich das ganze am vergangen Sonntag bewahrheiten.

Doch alles ganz in Ruhe!

 

Trainer Volker Bläser hatte wie erwartet die Qual der Wahl!

Standen wir in der vergangenen Saison noch mit teilweise nur 11 Leuten auf den Platz, hatten wir am Sonntag insgesamt 18 Spieler zur Verfügung.

Nierfeld hatte sich vorgenommen an die eigenen stärken anzuknüpfen und den Sack mit Kurzpassspiel zu zu machen.

Die wirklich sehr fairen Gäste aus Mülheim standen jedoch mit Mann und Maus dagegen, so dass alles abverlangt wurde.

Dennoch konnte sich Julian Breuer in der 12 min durch setzen und zum viel umjubelten 1:0 einnetzen, was die Gäste jedoch relativ wenig beindruckt hat.

Durch Ihre enorme Konditionsstärke standen Sie Überall im Weg und kamen immer wieder mit schönen Spielzügen nach vorne.

Auch unser Torwart Christian Hilger wurde das ein oder andere mal geprüft und musste sein ganzes können unter beweis stellen

Die Abwehrreihe des SVN stand jedoch das ganze Spiel über durchweg sicher.

Als dann der Schiedsrichter (Gästetrainer aus Mülheim) ein Handspiel von Janick Dahmen gesehen hat, wurde es etwas turbulent.

Wie so oft fühlt sich die betroffene Mannschaft benachteiligt und der Schiedsrichter im recht.

Janick Dahmen wurde von hinten angeköpft und die Hand war am Ball. Es ist also mit Sicherheit eine kann aber keine muss Aktion.

Gepfiffen ist gepfiffen und der Torschütze versenkte eiskalt zum viel umjubelten 1:1.

Die Partie wurde etwas hektischer, was vorallem aus Reihen der Heimmannschaft kam.

Durch diese Unruhe haben wir uns das Leben selber schwer gemacht jedoch konnte man sich in den letzten 15min fangen und eine echte Drangphase entwickeln.

Allein in der 80-85 min zappelte der Ball vermeintlich 3x im Netz, wobei die Treffer aufgrund Abseitsstellung nicht gegeben wurden und die Rakete von Robyn Reinartz gegen die Unterkante der Latte stieß und vermeintlich hinter der Torlinie aufgetitscht ist. In dieser Situation war der Schieri machtlos, da leider noch keine Torlinienkammera in der Kreisliga eingesetzt wird.

Nichts desto trotz gelang es Janick Dahmen in der 85min nach einer Ecke per Kopf das 2:1 zu markieren.

Mülheim warf jetzt noch mal alles nach vorne, schien aber am Ende Ihrer Kräfte zu sein, so dass Bastian Schepke mit dem Abfiff noch das 3:1 markieren konnte.

Fazit: Die Gäste aus Mülheim haben sich als eine Top Mannschaft vorgestellt und alles gegeben jedoch wurde dies durch die Druckphase der Heimmanschaft nicht belohnt.

 

Aufstellung: Hilger, Dahmen P., Jaax, Sajonskowski, Doloschenko, Causevic,Dahmen J., Reinartz, Jäger, Kloska, Breuer,

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.svnierfeld.de/dritte-besiegt-wundertuete-djk-muelheim/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.